Auf Entdeckungsreise durch Indonesien

von Jeanine Reinhard

Im Juni habe ich die Inseln Java, Flores und Bali alleine und mit öffentlichen Verkehrsmitteln während vier Wochen bereist.
  • Meine Reise startete ich auf der muslimischen Insel Java in der Stadt Jogjakarta. Sie ist auch das kulturelle Zentrum der Region. Bei meiner Ankunft war gerade Ramadan vorbei und die einwöchigen Festivitäten "Idul Fitri" starteten, weshalb viele Restaurants geschlossen waren. Somit unbedingt die Feiertage beachten.
Dies ist die wichtigste Shoppingstrasse mit unzähligen Kleiderständen. Man kann sich hier auch per Pferdekutsche fortbewegen.

    Marktleben in Jogjakarta

    Meine Reise startete ich auf der muslimischen Insel Java in der Stadt Jogjakarta. Sie ist auch das kulturelle Zentrum der Region. Bei meiner Ankunft war gerade Ramadan vorbei und die einwöchigen Festivitäten "Idul Fitri" starteten, weshalb viele Restaurants geschlossen waren. Somit unbedingt die Feiertage beachten.
    Dies ist die wichtigste Shoppingstrasse mit unzähligen Kleiderständen. Man kann sich hier auch per Pferdekutsche fortbewegen.

  • Jogjakarta ist besonders für seine beiden Tempel Borobudur und Prambanan bekannt. Bei ersterem lohnt es sich früh aufzustehen. Der Sonnenaufgang im mystischen Morgennebel bringt eine ganz spezielle Atmosphäre. Kurz danach wird der Tempel von einheimischen Touristen nahezu überrannt. Noch nie haben mich so viele Einheimische um ein gemeinsames Foto gebeten.

    frühmorgens beim Borobudur-Tempel

    Jogjakarta ist besonders für seine beiden Tempel Borobudur und Prambanan bekannt. Bei ersterem lohnt es sich früh aufzustehen. Der Sonnenaufgang im mystischen Morgennebel bringt eine ganz spezielle Atmosphäre. Kurz danach wird der Tempel von einheimischen Touristen nahezu überrannt. Noch nie haben mich so viele Einheimische um ein gemeinsames Foto gebeten.

  • Ein paar Tage später nahm ich die lange Fahrt zum berühmten Vulkan Mount Bromo in Angriff. Der Verkehr in Indonesien scheint über eigene Regeln zu verfügen: Besonders beliebt ist Überholen in unübersichtlichen Kurven. 
Nach einer kurzen Nacht im kalten Bergdorf Cemoro Lawang bestieg ich am nächsten Morgen, begleitet von einer Kolonne Jeeps, den Aussichtshügel King Kong Hill. Warme Kleidung ist empfehlenswert. Kurz nach Sonnenaufgang wurde der Mount Bromo leider bereits von einem Wolkenmeer verschluckt.

    unglaubliche Stimmung beim Mt. Bromo

    Ein paar Tage später nahm ich die lange Fahrt zum berühmten Vulkan Mount Bromo in Angriff. Der Verkehr in Indonesien scheint über eigene Regeln zu verfügen: Besonders beliebt ist Überholen in unübersichtlichen Kurven.
    Nach einer kurzen Nacht im kalten Bergdorf Cemoro Lawang bestieg ich am nächsten Morgen, begleitet von einer Kolonne Jeeps, den Aussichtshügel King Kong Hill. Warme Kleidung ist empfehlenswert. Kurz nach Sonnenaufgang wurde der Mount Bromo leider bereits von einem Wolkenmeer verschluckt.

  • Mit dem Zug ging es gemütlich weiter zur Stadt Banyuwangi am östlichen Ende von Java. Von hier aus starten Touren auf den Vulkan Ijen. Leider geriet ich in ein schreckliches Gewitter und musste mich in Wassermassen hochkämpfen. Aufgrund des schlechten Wetters gab es kein blaues Feuer wo einheimische Männer in mühsamer Arbeit Sulphur abbauen und den Krater hoch- und auf der anderen Seite runtertragen.

    Schwefelgeruch im Krater des Mt. Ijen

    Mit dem Zug ging es gemütlich weiter zur Stadt Banyuwangi am östlichen Ende von Java. Von hier aus starten Touren auf den Vulkan Ijen. Leider geriet ich in ein schreckliches Gewitter und musste mich in Wassermassen hochkämpfen. Aufgrund des schlechten Wetters gab es kein blaues Feuer wo einheimische Männer in mühsamer Arbeit Sulphur abbauen und den Krater hoch- und auf der anderen Seite runtertragen.

  • Mit der Fähre überquerte ich die kurze Distanz nach Bali. Schon in Gilimanuk und besonders auch auf der Fahrt in einem kleinen Minibus nach Denpasar wurde mir der Unterschied zu Java bewusst: Bali ist nämlich hinduistisch. Nach fünf Minuten Fahrt hielten wir am Strassenrand an, damit der Fahrer und unser Bus gegen etwas Geld kurz gesegnet wurden.

    Fähre von Java nach Bali

    Mit der Fähre überquerte ich die kurze Distanz nach Bali. Schon in Gilimanuk und besonders auch auf der Fahrt in einem kleinen Minibus nach Denpasar wurde mir der Unterschied zu Java bewusst: Bali ist nämlich hinduistisch. Nach fünf Minuten Fahrt hielten wir am Strassenrand an, damit der Fahrer und unser Bus gegen etwas Geld kurz gesegnet wurden.

  • Nach einer Nacht im modernen, touristischen und lauten Kuta flog ich am nächsten Tag mit einem Propellerflugzeug nach Maumere auf Flores. Den ganzen Weg über starrte ich aus dem Fenster und bewunderte die vielen Inseln, das klare Wasser und die weissen Strände von oben.

    Propellerflug nach Flores

    Nach einer Nacht im modernen, touristischen und lauten Kuta flog ich am nächsten Tag mit einem Propellerflugzeug nach Maumere auf Flores. Den ganzen Weg über starrte ich aus dem Fenster und bewunderte die vielen Inseln, das klare Wasser und die weissen Strände von oben.

  • Flores wird von den meisten Indonesienbesuchern "vergessen", weil die Insel nur mit dem Flugzeug oder mit einer viertägigen Bootsfahrt von Lombok aus zu erreichen ist. Dafür erlebt man hier noch das ursprüngliche Indonesien. Die kleine, langgezogene Insel ist katholisch und muslimisch geprägt und verfügt über eine Hauptstrasse, die sich vom einen zum anderen Ende schlängelt. Die Einheimischen hier begegnen einem mit Neugier und Offenheit. Dieser kleinwüchsige Mann und seine Familie luden uns auf einen Kaffee ein: gebraut aus den eigenen Kaffeebohnen.

    Gastfreundschaft

    Flores wird von den meisten Indonesienbesuchern "vergessen", weil die Insel nur mit dem Flugzeug oder mit einer viertägigen Bootsfahrt von Lombok aus zu erreichen ist. Dafür erlebt man hier noch das ursprüngliche Indonesien. Die kleine, langgezogene Insel ist katholisch und muslimisch geprägt und verfügt über eine Hauptstrasse, die sich vom einen zum anderen Ende schlängelt. Die Einheimischen hier begegnen einem mit Neugier und Offenheit. Dieser kleinwüchsige Mann und seine Familie luden uns auf einen Kaffee ein: gebraut aus den eigenen Kaffeebohnen.

  • Mein erster Stopp führte mich nach Moni. Hier befindet sich der Nationalpark der drei Seen des Mount Kelimutu. Besonders reizvoll ist auch hier der Sonnenaufgang. Die Umgebung ist wunderbar grün und bietet mehrere Wasserfälle. In der Nacht kann es in dem kleinen Bergdorf allerdings relativ kalt werden.

    Mount Kelimutu

    Mein erster Stopp führte mich nach Moni. Hier befindet sich der Nationalpark der drei Seen des Mount Kelimutu. Besonders reizvoll ist auch hier der Sonnenaufgang. Die Umgebung ist wunderbar grün und bietet mehrere Wasserfälle. In der Nacht kann es in dem kleinen Bergdorf allerdings relativ kalt werden.

  • Via Ende und Bajawa erreichte ich schliesslich das kleine Städtchen Ruteng. Hier lohnt sich die Miete eines Motorrades zum Erkunden der grünen Umgebung. Ein Highlight sind die Reisfelder, die wie Spinnennetze angeordnet sind. (Leider zu meinem Reisezeitpunkt schon etwas trocken.)

    spinnennetzmässig angelegte Felder

    Via Ende und Bajawa erreichte ich schliesslich das kleine Städtchen Ruteng. Hier lohnt sich die Miete eines Motorrades zum Erkunden der grünen Umgebung. Ein Highlight sind die Reisfelder, die wie Spinnennetze angeordnet sind. (Leider zu meinem Reisezeitpunkt schon etwas trocken.)

  • Per Autostopp reiste ich mit einem Lastwagenchauffeur weiter nach Labuan Bajo. Hier trifft man schliesslich wieder auf Zivilisation. An der staubigen Hauptstrasse liegen unzählige Restaurants, Hotels sowie Tauchzentren. Von hier aus starten nämlich die beliebten Touren zur Insel Komodo.

    authentisches Transportmittel auf Flores

    Per Autostopp reiste ich mit einem Lastwagenchauffeur weiter nach Labuan Bajo. Hier trifft man schliesslich wieder auf Zivilisation. An der staubigen Hauptstrasse liegen unzählige Restaurants, Hotels sowie Tauchzentren. Von hier aus starten nämlich die beliebten Touren zur Insel Komodo.

  • Auch ich schloss mich einer Tour an. Unter anderem besuchten wir die wunderschöne Insel Padar. Die Aussicht vom Hügel aus ist fantastisch!

    Padar Island

    Auch ich schloss mich einer Tour schloss an. Unter anderem besuchten wir die wunderschöne Insel Padar. Die Aussicht vo einem Hügel aus ist fantastisch!

  • Auf den Inseln Komodo und Rinca leben diese riesigen Echsen. Juli und August sind die Paarungsmonate der Tiere, weshalb es schwieriger ist, sie auf einem geführten Spaziergang in der freien Wildbahn zu sehen. Nichtsdestotrotz entdeckten wir insgesamt drei Exemplare.

    Komodowarane

    Auf den Inseln Komodo und Rinca leben diese riesigen Echsen. Juli und August sind die Paarungsmonate der Tiere, weshalb es schwieriger ist, sie auf einem geführten Spaziergang in der freien Wildbahn zu sehen. Nichtsdestotrotz entdeckten wir insgesamt drei Exemplare.

  • Viele Besucher kommen nur fürs Tauchen und Schnorcheln hierher. Kein Wunder, denn mit etwas Glück sieht man Mantarochen, "Nemos" und weitere Meeresbewohner. Besonders die kleine Insel Kanawa war für mich ein Schnorchelparadies!

    Schnorcheln bei der Insel Kanawa

    Viele Besucher kommen nur fürs Tauchen und Schnorcheln hierher. Kein Wunder, denn mit etwas Glück sieht man Mantarochen, "Nemos" und weitere Meeresbewohner. Besonders die kleine Insel Kanawa war für mich ein Schnorchelparadies!

  • Nach der Abgeschiedenheit war es an der Zeit das touristische Bali zu erkunden. Wider Erwarten hat es mir äusserst gut gefallen. Einen ersten Halt legte ich im Surferort Canggu ein. Vielleicht eine Stunde vom Flughafen entfernt, liegt dieses "Dorf" inmitten grüner Reisfelder mit einem schwarzen Strand, perfekten Wellen zum Surfen und einer grossen Vielfalt an vegetarischen und veganen Restaurants.

    Strandfeeling in Canggu

    Nach der Abgeschiedenheit war es an der Zeit das touristische Bali zu erkunden. Wider Erwarten hat es mir äusserst gut gefallen. Einen ersten Halt legte ich im Surferort Canggu ein. Vielleicht eine Stunde vom Flughafen entfernt, liegt dieses "Dorf" inmitten grüner Reisfelder mit einem schwarzen Strand, perfekten Wellen zum Surfen und einer grossen Vielfalt an vegetarischen und veganen Restaurants.

  • Ein toller Tagesausflug von Canggu führt zum Tempel Tanah Lot. Bei Flut ist der Zugang zum Tempel durch das Wasser versperrt, bei Ebbe kann man zu Fuss hinlaufen.

    Tanah Lot

    Ein toller Tagesausflug von Canggu führt zum Tempel Tanah Lot. Bei Flut ist der Zugang zum Tempel durch das Wasser versperrt, bei Ebbe kann man zu Fuss hinlaufen.

  • Spätestens durch den Film "Eat, Pray, Love" mit Julia Roberts, wurde die Stadt Ubud weltberühmt. Mit gefühlt mehr weissen Touristen als Einheimischen, gibt es in dem Ort unglaubliche viele Unterkünfte, Restaurants, Souvenir- und Kunstshops. Besonders viele Leute kommen hierher um Yoga zu machen. Auch ich übte mich eine Stunde lang im Dehnen und Atmen, was anstrengender war als erwartet.

    morgendlicher Markt in Ubud

    Spätestens durch den Film "Eat, Pray, Love" mit Julia Roberts, wurde die Stadt Ubud weltberühmt. Mit gefühlt mehr weissen Touristen als Einheimischen, gibt es in dem Ort unglaubliche viele Unterkünfte, Restaurants, Souvenir- und Kunstshops. Besonders viele Leute kommen hierher um Yoga zu machen. Auch ich übte mich eine Stunde lang im Dehnen und Atmen, was anstrengender war als erwartet.

  • In Zusammenhang mit der grossen Yogaszene findet man in Ubud eine Vielzahl an vegetarischen, veganen und Raw-Food-Restaurants vor. Für mich ein wahrer Traum.

    Buddha Bowl

    In Zusammenhang mit der grossen Yogaszene findet man in Ubud eine Vielzahl an vegetarischen, veganen und Raw-Food-Restaurants vor. Für mich ein wahrer Traum.

  • Lohnenswerte Ausflüge mit dem Motorrad führen in die Umgebung zu Tempeln, Wasserfällen und Reisterrassen oder -felder. 
Ich mache einen indonesischen Kochkurs, bei welchem ich unter anderem lernte, wie man Tempeh süss-sauer und Gado-Gado zubereitet. Definitiv zu empfehlen, da es riesig Spass macht.

    Indonesisch Kochen

    Lohnenswerte Ausflüge mit dem Motorrad führen in die Umgebung zu Tempeln, Wasserfällen und Reisterrassen oder -felder.
    Ich mache einen indonesischen Kochkurs, bei welchem ich unter anderem lernte, wie man Tempeh süss-sauer und Gado-Gado zubereitet. Definitiv zu empfehlen, da es riesig Spass macht.

  • In Ubud liegt auch der Monkey Forest (Affenwald). Der Park ist umzäunt, die Affen können sich darin jedoch frei bewegen. Und wie frei! Die Affen sind komplett an die menschlichen Besucher gewöhnt und wenn man kurz nicht aufpasst, kann es sein, dass sie frech den Rucksack öffnen, die Sonnenbrille vom Kopf "stibitzen" oder sonst etwas klauen. Ein besonderes Erlebnis für Jung und Alt.

    Affenwald in Ubud

    In Ubud liegt auch der Monkey Forest (Affenwald). Der Park ist umzäunt, die Affen können sich darin jedoch frei bewegen. Und wie frei! Die Affen sind komplett an die menschlichen Besucher gewöhnt und wenn man kurz nicht aufpasst, kann es sein, dass sie frech den Rucksack öffnen, die Sonnenbrille vom Kopf "stibitzen" oder sonst etwas klauen. Ein besonderes Erlebnis für Jung und Alt.

  • Zum Abschluss gönnte ich mir noch drei Nächte auf der kleinen Insel Gili Air. Diese erreicht man mit einem Schnellboot von Bali oder Ubud aus. Gili Meno (die kleinere) und Gili T (die grössere Partyinsel) sind schnell erreicht und lassen sich auf einem Schnorchelausflug verbinden. Die Inseln sind wieder muslimisch. Jeglicher motorisierter Verkehr ist verboten, darum gibt es hier sehr viele Pferdekutschen. Gemütlichkeit herrscht vor, sehr zu empfehlen ist der Besuch eines der vielen Strandrestaurants bei Sonnenuntergang.

    Erholung auf Gili Air

    Zum Abschluss gönnte ich mir noch drei Nächte auf der kleinen Insel Gili Air. Diese erreicht man mit einem Schnellboot von Bali oder Ubud aus. Gili Meno (die kleinere) und Gili T (die grössere Partyinsel) sind schnell erreicht und lassen sich auf einem Schnorchelausflug verbinden. Die Inseln sind wieder muslimisch. Jeglicher motorisierter Verkehr ist verboten, darum gibt es hier sehr viele Pferdekutschen. Gemütlichkeit herrscht vor, sehr zu empfehlen ist der Besuch eines der vielen Strandrestaurants bei Sonnenuntergang.

BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • Das ursprüngliche Indonesien auf der Insel Flores kennenlernen.

  • Warme Kleidung für die Vulkanbesteigungen frühmorgens mitnehmen.

  • Das beste vegane Essen gibt es in Canggu: Restaurant Shady Shack!

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE