Bali mit dem Mietwagen

von Fränzi von Gunten

Mit dem Mietwagen individuell die schöne und vielfältige Insel entdecken inklusive entspannen am Strand.
  • Nach einer angenehmen Reise via Singapore erreichen wir nach rund 15 Flugstunden die Insel Bali. 
Zuerst geht's zum ruhigen Jimbaran Beach, gute 40 Fahrminuten vom Flughafen entfernt. Dies ist der Ausgangspunkt für unserer Reise.

    Jimbaran Beach

    Nach einer angenehmen Reise via Singapore erreichen wir nach rund 15 Flugstunden die Insel Bali.
    Zuerst geht's zum ruhigen Jimbaran Beach, gute 40 Fahrminuten vom Flughafen entfernt. Dies ist der Ausgangspunkt für unsere Reise.

  • Zu Beginn verbringen wir schöne Tage in einem ruhigen Hotelresort am Jimbaran Beach, direkt am Strand gelegen. Hier sind die Wellen nicht so hoch, zum Surfen ungeeignet, aber perfekt für Familien und Ruhesuchende.

    Perfektes Familienhotel

    Zu Beginn verbringen wir schöne Tage in einem ruhigen Hotelresort am Jimbaran Beach, direkt am Strand gelegen. Hier sind die Wellen nicht so hoch, zum Surfen ungeeignet, aber perfekt für Familien und Ruhesuchende.

  • Wir bereisen Bali mit dem Mietwagen. Der Verkehr auf der Insel ist sehr hektisch und unorganisiert, die Strassen sind eng. Wer's gemütlicher will, kann auch tageweise einen Wagen mit Fahrer buchen.

    Mietwagen

    Wir bereisen Bali mit dem Mietwagen. Der Verkehr auf der Insel ist sehr hektisch und unorganisiert, die Strassen sind eng. Wer's gemütlicher will, kann auch tageweise einen Wagen mit Fahrer buchen.

  • Auf dem Weg ins Landesinnere nach Ubud treffen wir auf den Strassen auf allerlei interessante Szenen. Die Distanzen auf Bali sind nicht gross, es bleibt genügend Zeit, um spontane Stopps einzulegen.

    Hühnertransport

    Auf dem Weg ins Landesinnere nach Ubud treffen wir auf den Strassen auf allerlei interessante Szenen. Die Distanzen auf Bali sind nicht gross, es bleibt genügend Zeit, um spontane Stopps einzulegen.

  • Diese traditionell gekleideten Balinesen sind auf dem Weg zu einem Tempelfest. Wer mitfahren will, wartet einfach am Strassenrand auf den nächsten Pick-up und macht sich mit Handzeichen bemerkbar.

    Strassenszene

    Diese traditionell gekleideten Balinesen sind auf dem Weg zu einem Tempelfest. Wer mitfahren will, wartet einfach am Strassenrand auf den nächsten Pick-up und macht sich mit Handzeichen bemerkbar.

  • Etwas ausserhalb von Ubud liegt der Monkey Forest von Sangeh. In einer Tempelanlage im Wald tummeln sich ganze Affenfamilien. Dieser Affenwald ist viel ruhiger als der touristische Monkey Forest von Ubud.

    Affenwald von Sangeh

    Etwas ausserhalb von Ubud liegt der Monkey Forest von Sangeh. In einer Tempelanlage im Wald tummeln sich ganze Affenfamilien. Dieser Affenwald ist viel ruhiger als der touristische Monkey Forest von Ubud.

  • Immer wieder treffen wir auf Prozessionen, welche zu den zahlreichen Tempelfesten auf Bali gehören. Als Besucher ist man herzlich willkommen, vorausgesetzt sind angemessene Kleidung und ein respektvolles Verhalten.

    Prozession

    Immer wieder treffen wir auf Prozessionen, welche zu den zahlreichen Tempelfesten auf Bali gehören. Als Besucher ist man herzlich willkommen, vorausgesetzt sind angemessene Kleidung und ein respektvolles Verhalten.

  • Mitten im Herzen der Insel bewundern wir eines der Wahrzeichen Balis – die Reisfelder von Jatiluwih. Die Reisterrassen sind UNESCO-Weltkulturerbe. Sie werden heute noch bewirtschaftet und voll genutzt, sind daher nicht nur eine Touristenattraktion. Diesen herrlichen Ausblick darf man auf keinen Fall verpassen.

    Die Reisfelder von Jatiluwih

    Mitten im Herzen der Insel bewundern wir eines der Wahrzeichen Balis – die Reisfelder von Jatiluwih. Die Reisterrassen sind UNESCO-Weltkulturerbe. Sie werden heute noch bewirtschaftet und voll genutzt, sind daher nicht nur eine Touristenattraktion. Diesen herrlichen Ausblick darf man auf keinen Fall verpassen.

  • Die wichtigste Regel um einen Tempel zu besuchen ist korrekte Kleidung: Schultern und Knie müssen bedeckt sein. Allerdings gibt es noch viele weitere Regeln zu beachten...

    Regeln für einen Tempelbesuch

    Die wichtigste Regel um einen Tempel zu besuchen ist korrekte Kleidung: Schultern und Knie müssen bedeckt sein. Allerdings gibt es noch viele weitere Regeln zu beachten...

  • Zum Sonnenuntergang besuchen Hunderte von Touristen den berühmten Wassertempel von Tanah Lot. Wir machen uns am frühen Morgen bei Sonnenaufgang auf zum Tempel und treffen dabei nur auf ein paar Einheimische.

    Tanah Lot-Meerestempel

    Zum Sonnenuntergang besuchen Hunderte von Touristen den berühmten Meerestempel von Tanah Lot. Wir machen uns am frühen Morgen bei Sonnenaufgang auf zum Tempel und treffen dabei nur auf ein paar Einheimische.

  • Am Fuss des Tempels befindet sich eine heilige Quelle. Wir werden von hinduistische Priester mit dem heiligen Wasser gesegnet.

    Heilige Quelle von Tanah Lot

    Am Fuss des Tempels befindet sich eine heilige Quelle. Wir werden von hinduistische Priester mit dem heiligen Wasser gesegnet.

  • Der Küste entlang fahren wir via Westbali bis nach Lovina Beach. Der chillige Ort ist bekannt für seinen schwarzen Sandstrand und die Delfintouren am frühen Morgen.

    Lovina Beach

    Der Küste entlang fahren wir via Westbali bis nach Lovina Beach. Der chillige Ort ist bekannt für seinen schwarzen Sandstrand und die Delfintouren am frühen Morgen.

  • Mehrere Male habe ich mich in einem balinesischen Spa verwöhnen lassen. Eine Wohltat für Körper und Geist. Mein persönlicher Tipp: ein Chakra Healing buchen.

    Spa-Paradies Bali

    Mehrere Male habe ich mich in einem balinesischen Spa verwöhnen lassen. Eine Wohltat für Körper und Geist. Mein persönlicher Tipp: ein Chakra Healing buchen.

  • Das kleine Dorf Munduk liegt in 700 Metern Höhe idyllisch inmitten von Kaffee- und Nelkenplantagen. Seit der Kolonialzeit auf Bali hat sich hier nicht sehr viel verändert, so manches Haus aus dieser Zeit erinnert daran.

    Munduk

    Das kleine Dorf Munduk liegt in 700 Metern Höhe idyllisch inmitten von Kaffee- und Nelkenplantagen. Seit der Kolonialzeit auf Bali hat sich hier nicht sehr viel verändert, so manches Haus aus dieser Zeit erinnert daran.

  • Immer wieder werden wir von einheimischen Touristen um ein Foto gebeten, wie hier im wunderschönen botanischen Garten von Bedugul.

    Botanischer Garten in Bedugul

    Immer wieder werden wir von einheimischen Touristen um ein Foto gebeten, wie hier im wunderschönen botanischen Garten von Bedugul.

  • Am Bratansee, auf 1200 m ü.M. in den Bergen gelegen, bestaunen wir den bekannten Hindu-Wassertempel Pura Ulun Danu Bratan, der Shiva geweiht ist.

    Wassertempel Pura Ulun Danu Bratan

    Am Bratansee, auf 1200 m ü.M. in den Bergen gelegen, bestaunen wir den bekannten Hindu-Wassertempel Pura Ulun Danu Bratan, der Shiva geweiht ist.

  • Bali stellt für Naturliebhaber ein Paradies dar. Die zahlreichen Pflanzen mit ihren bunten Blüten sind eine Augenweide.

    Hibiskus

    Bali stellt für Naturliebhaber ein Paradies dar. Die zahlreichen Pflanzen mit ihren bunten Blüten sind eine Augenweide.

  • Auf der malerischen Strecke von Lovina nach Kintamani geniessen wir einen tollen Ausblick auf den zeitweise noch aktiven Vulkan Gunung Batur. Es werden auch Touren angeboten, den Gunung Batur zum Sonnenaufgang zu besteigen.

    Vulkan Gunung Batur

    Auf der malerischen Strecke von Lovina nach Kintamani geniessen wir einen tollen Ausblick auf den zeitweise noch aktiven Vulkan Gunung Batur. Es werden auch Touren angeboten, den Gunung Batur zum Sonnenaufgang zu besteigen.

  • In Sidemen, idyllisch inmitten von Reisfeldern, liegt dieses wunderbare Resort. Mein persönlicher Geheimtipp, um die Seele baumeln zu lassen.

    Entspannen zwischen Reisfeldern

    In Sidemen, idyllisch inmitten von Reisfeldern, liegt dieses wunderbare Resort. Mein persönlicher Geheimtipp, um die Seele baumeln zu lassen.

  • Im Resort werden Yogakurse, Massagen oder auch diverse Ausflüge angeboten. Wer möchte kann auch einfach die schöne Anlage geniessen.

    Lauschige Plätzchen

    Im Resort werden Yogakurse, Massagen oder auch diverse Ausflüge angeboten. Wer möchte kann auch einfach die schöne Anlage geniessen.

  • Immer wieder wandern wir durch die Reisfelder Balis, wie hier in Sidemen. Der Reis kann auf der Insel 2–3 Mal pro Jahr geerntet werden, sodass man Felder in verschiedenen Stadien sieht.

    Mehr Reisfelder

    Immer wieder wandern wir durch die Reisfelder Balis, wie hier in Sidemen. Der Reis kann auf der Insel 2–3 Mal pro Jahr geerntet werden, sodass man Felder in verschiedenen Stadien sieht.

  • Hübsche, aus Blättern geflochtene und mit Blumen verzierte Opfergaben werden täglich an bestimmte Stellen verteilt. Damit wollen die Balinesen die Götter gütig stimmen und Dämonen fernhalten. Die Menschen erhoffen sich gute Ernten, Gesundheit sowie Schutz für die Familie und das Eigentum.

    Opfergaben

    Hübsche, aus Blättern geflochtene und mit Blumen verzierte Opfergaben werden täglich an bestimmte Stellen verteilt. Damit wollen die Balinesen die Götter gütig stimmen und Dämonen fernhalten. Die Menschen erhoffen sich gute Ernten, Gesundheit sowie Schutz für die Familie und das Eigentum.

  • Die Reise beenden wir, wo sie begonnen hat: am Jimbaran Beach. Noch einmal geniessen wir das Strandleben und schlemmen abends in den lokalen Fischrestaurants, mit direkter Sicht auf das Meer bei hereinbrechender Nacht.

    Zurück zum Anfang

    Die Reise beenden wir, wo sie begonnen hat: am Jimbaran Beach. Noch einmal geniessen wir das Strandleben und schlemmen abends in den lokalen Fischrestaurants, mit direkter Sicht auf das Meer bei hereinbrechender Nacht.

BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • Beste Reisezeit April bis November (Juli/August Hochsaison!)

  • Bali ist ideal für Familien: kinderfreundlich, kurze Distanzen, viele Hotels mit Swimmingpool.

  • Auf Bali gibt es viele verschiedene Spa-Anwendungen und Massagen in idyllischer Umgebung. Unbedingt ausprobieren!

  • In Ubud eine Tanzveranstaltung besuchen, mein Favorit: Kecak – ein eindrücklicher Feuer- und Trancetanz.

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE