Zurück zur Liste

Australien 4WD-Outback Reise

von Theres Hörmann

Einsame Gebiete, endlose Weiten, Stille pur, Nächte unter funkelndem Sternenhimmel, unglaublich schöne unberührte Natur und vieles mehr findet man im Outback von Australien!
  • Meine zweimonatige Reise führte von Darwin aus via dem Kakadu Nationalpark in Richtung Westen. Weiter durch die Kimberleys, über die Gibb River Road nach Broome, der schönen Küstenstadt im Norden von Western Australia. Es folgte ein Abstecher in das Dampier Peninsula zum sehr sehenswerten Cape Leveque und wieder zurück. Nach einer eindrücklichen Fahrt auf dem Tanami Track besuchten wir Alice Springs. Ein weiteres Highlight war die Wanderung im Palm Valley, mit seinen prächtigen roten Schirmpalmen, und die anschliessende Fahrt durch den Finke Gorge Nationalpark zum Ayers Rock. Der letzte Teil der Reise führte  über den Plenty Highway nach Mount Isa. Von dort ging es weiter an die Ostküste Australiens nach Townsville und hoch nach Cairns. Nachdem wir von dort aus noch einen Ausflug in das Great Barrier Reef genossen hatten, starteten wir schliesslich die Heimreise zurück in die Schweiz.

    Galvan Gorge auf der Gibb River Road

    Meine zweimonatige Reise führte von Darwin aus via dem Kakadu Nationalpark in Richtung Westen. Weiter durch die Kimberleys, über die Gibb River Road nach Broome, der schönen Küstenstadt im Norden von Western Australia. Es folgte ein Abstecher in das Dampier Peninsula zum sehr sehenswerten Cape Leveque und wieder zurück. Nach einer eindrücklichen Fahrt auf dem Tanami Track besuchten wir Alice Springs. Ein weiteres Highlight war die Wanderung im Palm Valley, mit seinen prächtigen roten Schirmpalmen, und die anschliessende Fahrt durch den Finke Gorge Nationalpark zum Ayers Rock. Der letzte Teil der Reise führte über den Plenty Highway nach Mount Isa. Von dort ging es weiter an die Ostküste Australiens nach Townsville und hoch nach Cairns. Nachdem wir von dort aus noch einen Ausflug in das Great Barrier Reef genossen hatten, starteten wir schliesslich die Heimreise zurück in die Schweiz.

  • Kurz nach Darwin, auf dem Weg zum Kakadu National Park, lohnt sich ein Stop beim Fogg Dam Conservation Reserve, Heimat von Tausenden von Wasserpythons und Vögeln. Es gibt kurze, interessante Naturwanderwege um die Gegend zu erkunden!

    Fogg Dam

    Kurz nach Darwin, auf dem Weg zum Kakadu National Park, lohnt sich ein Stop beim Fogg Dam Conservation Reserve, Heimat von Tausenden von Vögeln und Wasserpythons. Es gibt kurze, interessante Naturwanderwege um diese Gegend zu erkunden!

  • Ein Höhepunkt im Kakadu NP sind die Jim Jim & Twin Falls. Der Zugang ist nur während der Trockenzeit von ca. Juni bis Oktober möglich. Auch im August muss man mit dem 4x4 Fahrzeug durch einen tiefen Fluss fahren. Ein spektakuläres Unternehmen bei einem Wasserstand von 0.95 m! Die Gegend um die Wasserfälle ist wunderschön und lädt zum Verweilen ein.

    Durchs Wasser zu den Twin Falls

    Ein Höhepunkt im Kakadu NP sind die Jim Jim & Twin Falls. Der Zugang ist nur während der Trockenzeit von ca. Juni bis Oktober möglich. Auch im August muss man mit dem 4x4 Fahrzeug durch einen tiefen Fluss fahren. Ein spektakuläres Unternehmen bei einem Wasserstand von 0.95 m! Die Gegend um die Wasserfälle ist wunderschön und lädt zum Verweilen ein.

  • Baobab - Flaschenbäume

    Baobab

    Flaschenbäume resp. Baobab prägen das Bild im Bergland der Kimberleys, wie hier auf dem Weg zur Gibb River Road.

  • Und jetzt geht's los auf der Gibb River Road! Sie verläuft mitten durch das spektakuläre Kimberley im nördlichen Western Australia und ist eigentlich die Abkürzung zum Hwy 1 zwischen Kununurra und Derby. Die ca. 700 km lange, holperige Wellblech-Strasse ist nur mit einem 4x4 Fahrzeug während der Trockenzeit befahrbar. Die Gibb River Road ist ausgesprochen abwechslungsreich und bietet idyllische Schluchten, Wasserfälle mit Pools, in den man zum Teil auch schwimmen und sich während den heissen Tagen erfrischen kann. Ein Erlebnis für jeden der gerne wieder mal Natur ohne Handyempfang erleben mag!

    Gibb River Road

    Und jetzt geht's los auf der Gibb River Road! Sie verläuft mitten durch das spektakuläre Kimberley im nördlichen Western Australia und ist eigentlich die Abkürzung zum Hwy 1 zwischen Kununurra und Derby. Die ca. 700 km lange, holperige Wellblech-Strasse ist nur mit einem 4x4 Fahrzeug während der Trockenzeit befahrbar. Die Gibb River Road ist ausgesprochen abwechslungsreich und bietet idyllische Schluchten, Wasserfälle mit Pools, in den man zum Teil auch schwimmen und sich während den heissen Tagen erfrischen kann. Ein Erlebnis für jeden der gerne wieder mal Natur ohne Handyempfang erleben mag!

  • 06-0098

    Palmen bei El Questro

    Ich konnte es kaum glauben, dass man solche Palmenlandschaften auf der Gibb River Road findet.

  • 07-IMG_1282

    Barnett River Gorge auf der Gibb River Road

    Ein toller Ort zum Schwimmen ist die Barnett River Gorge kurz nach dem Mt. Barnett Roadhouse (kleiner Gemischtwarenladen und Tankstelle).

  • Varan

    Varan

    Eine spezielle Begegnung ganz plötzlich während einem Spaziergang!

  • 09-0179

    Cape Leveque

    Von Broome her führt eine ziemlich schlechte 4WD-Piste hoch zum Dampier Peninsula. Ein wunderschönes Gebiet mit atemberaubender Küste. Das Cape Leveque befindet sich an der Spitze der Halbinsel und bietet traumhafte Strände und faszinierende rote Klippen. Was für ein unglaublich schöner Ort!

  • Nachdem wir in Broome unsere Vorräte aufgestockt hatten, machten wir uns wieder auf den Weg. Das Ziel, der Tanami Track, eine 1097 km lange Sandpiste durch das Tanami Desert von Halls Creek nach Alice Springs. Die einzige Raststätte auf dieser Route ist das Rabbit Flat Roadhouse. Sie befindet sich Mitten in der Wüste und ist nur von Freitag bis Montag geöffnet! Es war eine tolle Fahrt. Wir waren fast immer alleine unterwegs und die Nächte unter dem Australischen Sternenhimmel waren unglaublich.

    Start des Tanami Track

    Nachdem wir in Broome unsere Vorräte aufgestockt hatten, machten wir uns wieder auf den Weg. Das Ziel, der Tanami Track, ist eine 1097 km lange Sandpiste durch das Tanami Desert von Halls Creek nach Alice Springs. Die einzige Raststätte auf dieser Route ist das Rabbit Flat Roadhouse. Sie befindet sich Mitten in der Wüste und ist nur von Freitag bis Montag geöffnet! Es war eine tolle Fahrt. Wir waren fast immer alleine unterwegs und die Nächte unter dem Australischen Sternenhimmel waren unglaublich.

  • Blumen wachsen überall, auch bei sehr trockenen Verhältnissen.

    Blumen im Outback

    Blumen wachsen überall, auch bei sehr trockenen Verhältnissen.

  • 12-0218_Australien_outback

    Palm Valley

    Nach Alice Springs führt eine 4WD Strecke zum Palm Valley. Ein richtiges Highlight, berühmt für seine seltenen roten Schirmpalmen. Man kann die Gegend auf schönen und kurzen Bushwalkingtouren erkunden. Auf dem ruhigen Campingplatz im Palm Valley lohnt sich ein Stop mitten im Zentrum von Australien.

  • 13-0231

    Finke Gorge Nationalpark

    Auf sehr sandiger, unwegsamer Piste geht unsere Fahrt weiter durch das meist trockene Flussbett vom Finke River zum Boggy Hole Billabong (Wasserloch) mit Campingplatz. Man braucht viel Zeit für diese teilweise recht holprige, dafür aber landschaftlich wunderschöne Strecke.

  • Sonnenuntergang beim Uluru (Ayers Rock), Australiens beliebteste Touristenattraktion. Der Monolith ist 3.6km lang und stolze 348m hoch. Die Farbe ändert sich je nach Tageszeit. Bei Sonnenuntergang leuchtet der Berg orange, später in dunklen Rottönen bis die Farbe verblasst und alles dunkel respektive schwarz wird.

    Ayers Rock

    Sonnenuntergang beim Uluru (Ayers Rock), Australiens beliebteste Touristenattraktion. Der Monolith ist 3.6 km lang und stolze 348 m hoch. Die Farbe ändert sich je nach Tageszeit. Bei Sonnenuntergang leuchtet der Berg orange, später in dunklen Rottönen bis die Farbe verblasst und alles dunkel respektive schwarz wird.

  • Ein Besuch bei den Kata Tjuta (die Olgas), übersetzt "Berg der vielen Köpfe", darf nicht fehlen. Sie befinden sich 30 km westlich vom Uluru und sind eine Ansammlung von rundlichen Monolithen. Der Höchste von ihnen ist 200 m höher als der Uluru. Auf einer Wanderung durch das Valley of the Winds wird man mit tollen Ausblicken auf die Felsblöcke belohnt.

    Die Olgas

    Ein Besuch bei den Kata Tjuta (die Olgas), übersetzt "Berg der vielen Köpfe", darf nicht fehlen. Sie befinden sich 30 km westlich vom Uluru und sind eine Ansammlung von rundlichen Monolithen. Der Höchste von ihnen ist 200 m höher als der Uluru. Auf einer Wanderung durch das Valley of the Winds wird man mit tollen Ausblicken auf die Felsblöcke belohnt.

  • Die letzte 4WD Route unserer Reise führt über den Plenty Highway nach Mt. Isa. Die Strecke kann teilweise relativ stark befahren sein und ist nach heftigen Regenfällen manchmal geschlossen. Von Mt. Isa an die Küste von Queensland fahren wir weiter über den geteerten Hwy 78 bis zu unserem Reiseziel, der bekannten Touristenstadt Cairns.

    Plenty Highway

    Die letzte 4WD Route unserer Reise führt über den Plenty Highway nach Mt. Isa. Die Strecke kann teilweise relativ stark befahren sein und ist nach heftigen Regenfällen manchmal geschlossen. Von Mt. Isa an die Küste von Queensland fahren wir weiter über den geteerten Hwy 78 bis zu unserem Reiseziel, der bekannten Touristenstadt Cairns.

BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • Beste Reisezeit von Mai bis Oktober

  • Div.Routen während der Regenzeit z.T. geschlossen

  • Ohne 4x4 Fahrzeug nicht machbar

  • Bewilligungen je nach Track erforderlich

  • Eine gute Vorbereitung ist empfehlenswert

  • Zum Teil keine Handy-Empfang und keine Duschen!

  • Für Australien braucht es ein Visum

Zurück zur Liste

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE