Südamerika - Eine fantastische Reise durch Argentinien, Brasilien und Chile -Teil 2

von Sven Aebersold

Der 2. Teil führt uns zuerst nach Calafate und dann vom Seengebiet Argentiniens auf der Ruta 40 den Anden entlang bis nach Mendoza dem wichtigsten Weinanbaugebiet des Landes und zurück nach Buenos Aires. Zum Abschluss erholen wir uns an einem der schönsten Strände Brasiliens in einem absoluten Traumhotel.
  • Nach einem 5-stündigen Transfer zurück nach Argentinien fahren wir mit dem Mietwagen auf diese tolle Estancia. Sie ist innerhalb des Nationalparks gelegen und die Gauchos treiben jeden Abend die Schafe in die Gehege, ein eindrückliches Spektakel.

    Working Estancia

    Nach einem 5-stündigen Transfer zurück nach Argentinien fahren wir mit dem Mietwagen auf diese tolle Estancia.

  • Weil die Estancia im Nationalpark liegt gibt es in der Gegend noch viele Pumas. Deshalb werden jeden Abend die Schafe ins Gehege getrieben - ein Spektakel.

    Gauchos

    Weil die Estancia im Nationalpark liegt, gibt es in der Gegend noch viele Pumas. Deshalb werden jeden Abend die Schafe ins Gehege getrieben - ein Spektakel.

  • Den Schafen gehts ans Fell und sie blöken, frisch gestylt, ihren Unmut über die, in ihren Augen, unnötige Aktion.

    Schnipp Schnapp

    Den Schafen gehts ans Fell und sie blöken, frisch gestylt, ihren Unmut über die, in ihren Augen, unnötige Aktion.

  • fuchs

    Aufmerksamer Beobachter

    Da liegt etwas in der Luft. Man kann es förmlich riechen: Es ist Asado Time!!!

  • Die Gauchos werfen den Grill an und alle vorstellbaren fleischlichen Köstlichkeiten brutzeln auf der gehegten Glut vor sich hin

    mmmmmmmmhhhh

    Die Gauchos werfen den Grill an und alle vorstellbaren fleischlichen Köstlichkeiten brutzeln auf der gehegten Glut vor sich hin.

  • ...Vegetarier: bitte weiterzappen

    nix für ....

    ... Vegetarier: bitte weiterzappen

  • Man wähnt sich in einem Western, wenn man die 3 Gauchos so anschaut...

    the Good, the Bad and the not so beautiful

    Man wähnt sich in einem Western, wenn man die 3 Gauchos so anschaut...

  • Den Amis die Route 66, den Argentinos die Ruta 40. Nach einem kurzen Flug nach Bariloche fassen wir unseren Mietwagen und rauschen auf der legendären Ruta 40, die ganz Argentinien von der nördlichen Grenze zu Bolivien bis nach Feuerland im äussersten Süden durchzieht.  Stellenweise ist es eine Schotterpiste, die sich stets am Fusse der Anden entlang schlängelt. Die nächsten 2 Wochen werden wir stetig nördwärts fahren bis nach Mendoza und die grenzenlose Freiheit er-fahren.

    Die berühmte Ruta 40

    Den Amis die Route 66, den Argentinos die Ruta 40. Nach einem kurzen Flug nach Bariloche fassen wir unseren Mietwagen und rauschen auf der legendären Ruta 40 dahin, die ganz Argentinien von der nördlichen Grenze zu Bolivien bis nach Feuerland im äussersten Süden durchzieht. Stellenweise ist es eine Schotterpiste, die sich stets am Fusse der Anden entlang schlängelt. Die nächsten 2 Wochen werden wir stetig nördwärts fahren bis nach Mendoza und die grenzenlose Freiheit er-"fahren".

  • Wir folgen zunächst dem Flusslauf de Rio Negro. Ein Paradies für Fliegenfischer.

    Rio Negro

    Wir folgen zunächst dem Flusslauf des Rio Negros. Ein Paradies für Fliegenfischer.

  • Unterwegs sehen wir immer wieder Gauchos, die ihre Herden zusammen treiben.

    Gaucho

    Unterwegs sehen wir immer wieder Gauchos, die ihre Herden zusammen treiben.

  • Das nördliche Patagonien ist gespickt mit hunderten von kleinen und grossen Seen. Wie dieser, der Lago Aluminé, wo wir in Villa Pehuenia etwas ausspannen, den Staub abschütteln und an unserem Teint arbeiten.

    Villa Pehuenia

    Das nördliche Patagonien ist gespickt mit hunderten von kleinen und grossen Seen. Wie dieser, der Lago Aluminé, wo wir in Villa Pehuenia etwas ausspannen, den Staub abschütteln und an unserem Teint arbeiten.

  • Kurz vor Caviahué biegen wir in eine Landstrasse ein und wandern durch die bizarren Felsformationen der Riscos Bayos. Der Ort wird von Esoterikern und Althippies als ein Ort magischer Energie gepriesen.

    Riscos Bayos

    Kurz vor Caviahué biegen wir in eine Landstrasse ein und wandern durch die bizarren Felsformationen der Riscos Bayos. Der Ort wird von Esoterikern und Althippies als ein Ort magischer Energie gepriesen.

  • Vulkan

    Vulkan Copahue

    Etwas nördlicher erreichen wir die Kleinstadt Caviahué. Der wiedererwachte Vulkan Copahué trohnt über dem kleinen Skigebiet und über den zahlreichen Thermalquellen. Ein beliebtes Ausflugs- und Ferienziel der Argentinier.

  • In der Umgebung kann man wandern und biken. Die Besteigung des Vulkans mussten wir leider absagen, da dieser zu der Zeit unter aussergewöhnlichen Blähungen litt und durch verschiedenen kleinere Eruptionen etwas gegen unseren Aufstieg einzuwenden hatte.

    Caviahué

    In der Umgebung kann man wandern und biken. Die Besteigung des Vulkans mussten wir leider absagen, da dieser zu der Zeit unter aussergewöhnlichen Blähungen litt und mittels verschiedener kleineren Eruptionen etwas gegen unseren Aufstieg einzuwenden hatte.

  • Dieser Teil Argentiniens findet sich nur selten auf dem Reiseprogramm der Patagonienbesucher. Weit und Breit sind keine anderen ausländischen Traveller zu sehen.

    No Gringos....

    Dieser Teil Argentiniens findet sich nur selten auf dem Reiseprogramm der Patagonienbesucher. Weit und Breit sind keine anderen ausländischen Traveller zu sehen.

  • Natürliche Geschwindigkeitsbegrenzung unterwegs.

    ... aber viele Ziegos und Schafos

    Natürliche Geschwindigkeitsbegrenzung unterwegs.

  • Der Himmel ist uns weiterhin gnädig gestimmt und der berühmte Patagonische Wind ist woanders unterwegs.

    Wetterglück

    Der Himmel ist uns weiterhin gnädig gestimmt und der berühmte patagonische Wind ist woanders unterwegs.

  • " Was meinst du Rodrigo, lassen wir die beiden bleichen Kurzohren passieren ??? "

    Checkpoint Charlie

    " Was meinst du Rodrigo, lassen wir die beiden bleichen Kurzohren passieren ??? "

  • Nach einem Zwischenhalt in Chos Malal umrunden wir den erloschenen Vulkan Tromen auf einer Schotterpiste. Nach heftigen Regenfällen war deren Zustand mehr als prekär und unser höher gelegtes Fahrzeug kommt an seine Grenzen. Wir sind froh als wir wieder auf die etwas besser befestigte Ruta 40 einbiegen.

    Vulkan Tromen

    Nach einem Zwischenhalt in Chos Malal umrunden wir den erloschenen Vulkan Tromen auf einer Schotterpiste. Nach heftigen Regenfällen war deren Zustand mehr als prekär und unser höher gelegtes Fahrzeug kommt an seine Grenzen. Wir sind froh als wir wieder auf die etwas besser befestigte Ruta 40 einbiegen.

  • Auf dem Weg nach Mendoza machen wir einen Abstecher in die gewaltige Vulkanlandschaft Payunia. Endlos scheinende Ebenen werden von majestätischen Gipfeln überragt, und wir geniessen die farbigen Kontraste der kargen Vegetation mit der rot-schwarzen Vulkanerde.

    Wilde Payunia

    Auf dem Weg nach Mendoza machen wir einen Abstecher in die gewaltige Vulkanlandschaft Payunia. Endlos scheinende Ebenen werden von majestätischen Gipfeln überragt, und wir geniessen die farbigen Kontraste der kargen Vegetation mit der rot-schwarzen Vulkanerde.

  • Payunia

    Payunia

    Die Fahrt durch den Nationalpark dauert den ganzen Tag und wir sind froh um jede Gelegenheit die Beine strecken zu können.

  • Wir wissen nicht ganz genau die Attitüde der Guanacos zu deuten. Anscheinend halten sie gerade ein geheimes Meeting ab und zeigen uns ihre Schokoladenseite.

    Auch ein Rücken...

    Wir wissen nicht ganz genau die Attitüde der Guanacos zu deuten. Anscheinend halten sie gerade ein geheimes Meeting ab und zeigen uns ihre Schokoladenseite.

  • Dieser Lastwagen lässt uns erahnen, in welches Gebiet wir nun vordringen. Das Weingebiet rund um Mendoza, das bedeutendste in Argentinien.

    Weingebiet Mendoza

    Dieser Lastwagen lässt uns erahnen, in welches Gebiet wir nun vordringen. Das Weingebiet rund um Mendoza, das bedeutendste in Argentinien.

  • Unsere erste Station im Weingebiet ist die Bodega Salentein. Die klimatischen Bedingungen am Fusse der Anden sind ideal für beste Tropfen. Trocken, viel Sonne und unerschöpfliches, glasklares Schmelzwasser aus den Bergen im Hintergrund.

    Bodega Salentein

    Unsere erste Station im Weingebiet ist die Bodega Salentein. Die klimatischen Bedingungen am Fusse der Anden sind ideal für beste Tropfen. Trocken, viel Sonne und unerschöpfliches, glasklares Schmelzwasser aus den Bergen im Hintergrund.

  • Zur Bodega gehört auch ein Hotel inmitten der Weinreben und wir geniessen natürlich auch die Weine der Bodega.

    Bodega Salentein Hotel

    Zur Bodega gehört auch ein Hotel inmitten der Weinreben und wir geniessen natürlich auch die Weine der Bodega.

  • Etwas weiter nördlich logieren wie in einem absoluten Traumhotel. Von einer Schweizerin aufgebaut und geführt, liegt es ebenfalls in mitten von Weinreben. Das Essen ist fantastisch und die Zimmer sehr geschmackvoll eingerichtet. Nach einem Besuch des hoteleigenen Hammams geniessen wir den Pool und die Aussicht auf die  Schneeberge. Ganz in der Nähe befindet sich auch der allerhöchste Berg des amerikanischen Kontinents: der Aconcagua.

    Traumhotel

    Etwas weiter nördlich logieren wie in einem absoluten Traumhotel. Von einer Schweizerin aufgebaut und geführt, liegt es ebenfalls inmitten von Weinreben. Das Essen ist fantastisch und die Zimmer sehr geschmackvoll eingerichtet. Nach einem Besuch des hoteleigenen Hammams geniessen wir den Pool und die Aussicht auf die Schneeberge. Ganz in der Nähe befindet sich auch der allerhöchste Berg des amerikanischen Kontinents: der Aconcagua.

  • Nebst eigenem Wein produziert das Hotel auch ein hochwertiges Olivenöl.

    Mendoza

    Nebst eigenem Wein produziert das Hotel auch ein hochwertiges Olivenöl.

  • Leider neigt sich unser Road Trip dem Ende entgegen und wir fliegen nach Buenos Aires. Dort fahren wir ins 3h entfernte San Antonio de Areco auf eine edle non-working Estancia. Ein reicher Franzose und Polo Fanatiker hat sich hier den Traum eines Landhotels verwirklicht und organisiert auch regelmässig Polo Turniere. Sein Reitstall ist sehr wertvoll bestückt.

    Estancia vor den Toren Buenos Aires'

    Leider neigt sich unser Road Trip dem Ende entgegen und wir fliegen nach Buenos Aires. Dort fahren wir ins 3h entfernte San Antonio de Areco auf eine edle non-working Estancia. Ein reicher Franzose und Polo Fanatiker hat sich hier den Traum eines Landhotels verwirklicht und organisiert auch regelmässig Polo Turniere. Sein Reitstall ist sehr wertvoll bestückt.

  • Der Speisesaal erinnert mehr an eine provate Wohnung als an ein Hotel. Wir sind an jenem Abend die einzigen Gäste und werden vom Personal nach Strich und Faden verwöhnt.

    Zu Hause bei Freunden

    Der Speisesaal erinnert mehr an eine private Wohnung als an ein Hotel. Wir sind an jenem Abend die einzigen Gäste und werden vom Personal nach Strich und Faden verwöhnt.

  • Nur das beste ist gut genug...

    Qualitätskontrolle des Poolwassers

    Nur das Beste ist gut genug...

  • Wir verabschieden uns von Tango, Pampa und den saftigen Steaks. Argentinien hat uns ein weiteres Mal verzaubert. Die Vorfreude auf dei goldenen Strände Brasilien ist gross. Wir fliegen via Sao Paulo nach Port Seguro. Unser erstes Hotel liegt am Strand und ist wie eine Strandclub konzipiert. Die Stimmung mit dem nahenden Gewitter ist dramatisch schön.

    Badeverlängerung in Brasilien

    Wir verabschieden uns von Tango, Pampa und den saftigen Steaks. Argentinien hat uns ein weiteres Mal verzaubert. Die Vorfreude auf die goldenen Strände Brasiliens ist gross. Wir fliegen via Sao Paulo nach Port Seguro. Unser erstes Hotel liegt am Strand und ist wie eine Strandclub konzipiert. Die Stimmung mit dem nahenden Gewitter ist dramatisch schön.

  • Naturspektakel

    Nahendes Gewitter

    Naturspektakel

  • Die Füsse hochgelagert, verfolgen wir die typischen Strandszenen, das lebendige Treiben, welsche in meinen Augen nirgends so spannend, ist wie an der endlos langen Küste Brasiliens.

    Strandszenen

    Die Füsse hochgelagert, verfolgen wir die typischen Strandszenen, das lebendige Treiben, welches in meinen Augen nirgends so spannend ist wie an der endlos langen Küste Brasiliens.

  • Das kleine Kirchlein am Quadrado, Hauptplatz des kleinen Städtchen, gehört zu den ältesten Gotteshäusern Südamerikas. Ganz in der Nähe wurdeBrasilien zum ersten Mal von Europäern besucht, als die Flotte von Alvares Cabral im Jahr 1500 das umliegende Land für die portugiesische Krone in Besitz nahm.

    Quadrado von Trancoso

    Das kleine Kirchlein am Quadrado, Hauptplatz des kleinen Städtchens, gehört zu den ältesten Gotteshäusern Südamerikas. Ganz in der Nähe wurde Brasilien zum ersten Mal von Europäern besucht, als die Flotte von Alvares Cabral im Jahr 1500 das umliegende Land für die portugiesische Krone in Besitz nahm.

  • Als Highlight zum Schluss dieser Traumreise gönnen wir uns eine ganz spezielle Unterkunft. Vom ehemaligen Chefdesigner des Modelabels Diesel gestaltet, fügt sich das Hotel wunderbar ins Dorfbild ein. Die einzelnen Zimmer und Suiten sind alle sehr individuell eingerichtet. Wir logieren in einem luxuriösen Baumhaus mit eigenem Jacuzzi und lassen Seele baumeln und die vergangenen 4 Wochen in Gedanken Revue passieren.

    Das vielleicht schönste Hotel zum Schluss

    Als Highlight zum Schluss dieser Traumreise gönnen wir uns eine ganz spezielle Unterkunft. Vom ehemaligen Chefdesigner des Modelabels Diesel gestaltet, fügt sich das Hotel wunderbar ins Dorfbild ein. Die einzelnen Zimmer und Suiten sind alle sehr individuell eingerichtet. Wir logieren in einem luxuriösen Baumhaus mit eigenem Jacuzzi, lassen die Seele baumeln und die vergangenen 4 Wochen in Gedanken Revue passieren.

  • Zum Hotel gehört eine eigenen Srandbar mit Lounge. Dennoch geniesser wir auch den schönen Pool, der mit 40'000 grünen Aventurine Quartzsteinchen bestückt ist.

    Pool oder Beach?

    Zum Hotel gehört eine eigenen Srandbar mit Lounge. Dennoch geniessen wir auch den schönen Pool, der mit 40'000 grünen Aventurine Quartzsteinchen bestückt ist.

  • ...zurück und es heisst Abschied nehmen von diesen 3 fantastischen Ländern: Argentinien, Brasilien, Chile. eine abenteuerliche Deluxe-Reise geht zu Ende

    Ein letzter Blick ...

    ... zurück und es heisst Abschied nehmen von diesen 3 fantastischen Ländern: Argentinien, Brasilien, Chile. Eine abenteuerliche Deluxe-Reise geht zu Ende.

  • Wir beneiden diesen weissen Köter, der noch länger an diesem sehr schönen und sehr spezielle Ort verweilen darf.

    Bye Bye ABC

    Wir beneiden den weissen Köter, der noch länger an diesem sehr schönen und sehr speziellen Ort verweilen darf.

BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • Eine Estancia ist ein Muss - entweder working oder non-working.

  • In Brasilien einen Capoeirakurs für die Beweglichen und Tanzfreudigen besuchen.

  • Ein Reitausflug ist an vielen Orten möglich - auch für Greenhorn Gauchos.

  • Fliegenfischen ausprobieren - ist sehr relaxing.

  • Ein Spanischkurs zu Beginn der Reise öffnet so manche patagonische Türe.

  • Mit einem robusten Mietwagen die legendäre Ruta 40 entlang fahren.

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE

Corona-Virus: Fragen zu Ihren Reiseplänen?

Newsteaser_Aktuell_chuttersnap-aku7Zlj_x_o-unsplash_Weltkugel_Asien

Corona-Virus: Sind Sie unsicher, ob Sie Ihre Reise antreten können? Oder haben Sie Fragen zu Ihren Reiseplänen? Wir sind für Sie da.