Vier Frauen unterwegs durch das atemberaubende Namibia

von Cynthia Spicher

Namibia ist eine tolle Kombination aus abwechslungsreicher Landschaft und faszinierender Tierwelt. Am liebsten würde man alle paar Minuten wieder anhalten, um die Natur bestaunen. Zu viert starten wir unser Abenteuer, schlafen in Dachzelten und entdecken die traumhafte Kulisse Namibias. Und ja, wir sind zwar vier Frauen, aber wir kommen ohne Reifenpanne durch.
  • Unser Abenteuer beginnt in der Kalahariwüste – mitten im Nirgendwo. Die Himmelsstimmungen hier sind einfach phänomenal, in der Nacht erleben wir sogar ein starkes Gewitter. Wir machen eine Wanderung und begegnen schon vielen Zebras und Gnus.

    Kalahariwüste

    Unser Abenteuer beginnt in der Kalahariwüste – mitten im Nirgendwo. Die Himmelsstimmungen hier sind einfach phänomenal, in der Nacht erleben wir sogar ein starkes Gewitter. Wir machen eine Wanderung und begegnen schon vielen Zebras und Gnus.

  • Wir sind auf dem Weg zu den Sossusvlei-Dünen. Es ist wahnsinnig, welche Weite wir antreffen und wie tief die Wolken zu hängen scheinen. Wir halten immer wieder an und machen Fotos. Weit und breit ist keine andere Menschenseele anzutreffen und wir geniessen die Ruhe.

    Der Weg ist das Ziel

    Wir sind auf dem Weg zu den Sossusvlei-Dünen. Es ist wahnsinnig, welche Weite wir antreffen und wie tief die Wolken zu hängen scheinen. Wir halten immer wieder an und machen Fotos. Weit und breit ist keine andere Menschenseele anzutreffen und wir geniessen die Ruhe.

  • Stundenlang fahren wir ohne Gegenverkehr über die Schotterstrassen Namibias. Wir sind immer wieder froh, wenn wir ohne Platten am nächsten Ort ankommen. Denn wir sind uns nicht ganz sicher, ob wir denn auch wirklich einen Reifen wechseln könnten.

    Einsamkeit

    Stundenlang fahren wir ohne Gegenverkehr über die Schotterstrassen Namibias. Wir sind immer wieder froh, wenn wir ohne Platten am nächsten Ort ankommen. Denn wir sind uns nicht ganz sicher, ob wir denn auch wirklich einen Reifen wechseln könnten.

  • In Sesriem hat es nicht nur die roten Dünen, sondern auch noch einen tollen Canyon. Wir krakseln auf Steine hinauf, durchqueren enge Passagen und geniessen die Abendstimmung. Wunderschön, wie sich am Horizont plötzlich ein Regenbogen bildet.

    Sesriem-Canyon

    In Sesriem hat es nicht nur die roten Dünen, sondern auch noch einen tollen Canyon. Wir krakseln auf Steine hinauf, durchqueren enge Passagen und geniessen die Abendstimmung. Wunderschön, wie sich am Horizont plötzlich ein Regenbogen bildet.

  • Unser Campingplatz befindet sich gleich ausserhalb des Tores zu den Sossusvlei-Dünen, und so sind wir eines der ersten Autos, das hineinfahren kann. Die Fahrt zu den Dünen ist ein Erlebnis. Das Bild der Oryx, die im Morgenlicht vor den roten Dünen stehen, hat sich für immer in meinen Kopf eingeprägt.

    Oryx

    Unser Campingplatz befindet sich gleich ausserhalb des Tores zu den Sossusvlei-Dünen, und so sind wir eines der ersten Autos, das hineinfahren kann. Die Fahrt zu den Dünen ist ein Erlebnis. Das Bild der Oryx, die im Morgenlicht vor den roten Dünen stehen, hat sich für immer in meinen Kopf eingeprägt.

  • Hinter uns geht die Sonne auf, vor uns steht eine Herde Oryx, dahinter sind die Dünen erkennbar und langsam steigen die ersten Heissluftballone in den Himmel. Dieses Spektakel spielt sich direkt vor unseren Augen ab und wir halten inne, um den Moment zu geniessen.

    Morgenstimmung Sossusvlei

    Hinter uns geht die Sonne auf, vor uns steht eine Herde Oryx, dahinter sind die Dünen erkennbar und langsam steigen die ersten Heissluftballone in den Himmel. Dieses Spektakel spielt sich direkt vor unseren Augen ab und wir halten inne, um den Moment zu geniessen.

  • Geschafft! Wir erklimmen eine der grössten Dünen der Welt. Leider sind wir etwas schlecht ausgerüstet. Wir haben nur teilweise Wasser dabei, es ist richtig heiss und die Besteigung geht länger als gedacht. Aber oben angekommen sind wir überglücklich.

    Big Daddy

    Geschafft! Wir erklimmen eine der grössten Dünen der Welt. Leider sind wir etwas schlecht ausgerüstet. Wir haben nur teilweise Wasser dabei, es ist richtig heiss und die Besteigung geht länger als gedacht. Aber oben angekommen sind wir überglücklich.

  • Wenn man die Big Daddy-Düne bestiegen hat, kann man den Hang hinunter ins Death Vlei rennen. Ein Riesenspass! Unser Wasser ist mittlerweile ganz ausgegangen und wir haben immer wie mehr den Drang, zum Auto zurückzukehren. Die bizarre Landschaft lässt uns unseren Durst aber vorerst vergessen.

    Death Vlei

    Wenn man die Big Daddy-Düne bestiegen hat, kann man den Hang hinunter ins Death Vlei rennen. Ein Riesenspass! Unser Wasser ist mittlerweile ganz ausgegangen und wir haben immer wie mehr den Drang, zum Auto zurückzukehren. Die bizarre Landschaft lässt uns unseren Durst aber vorerst vergessen.

  • Auf dem Weg von Sossusvlei nach Swakopmund muss man unbedingt in Solitaire anhalten. Hier gibt es den besten Apfelkuchen Namibias. Und zudem bieten die dort herumstehenden Autowracks tolle Fotosujets.

    Apfelkuchen

    Auf dem Weg von Sossusvlei nach Swakopmund muss man unbedingt in Solitaire anhalten. Hier gibt es den besten Apfelkuchen Namibias. Und zudem bieten die dort herumstehenden Autowracks tolle Fotosujets.

  • In Namibia gibt es wunderschöne sandfarbene Dünen. Ab Swakopmund buchen wir einen Ausflug und gehen Sandboarden. Grosser Unterschied zum Boarden in der Schweiz – es hat keinen Lift! So laufen wir die Dünen immer wieder hoch und versuchen dann, irgendwie runter zu kommen. Eine Menge Spass, aber auch ganz schön anstrengend und schwierig das Ganze.

    Sandboarden

    In Namibia gibt es wunderschöne sandfarbene Dünen. Ab Swakopmund buchen wir einen Ausflug und gehen Sandboarden. Grosser Unterschied zum Boarden in der Schweiz – es hat keinen Lift! So laufen wir die Dünen immer wieder hoch und versuchen dann, irgendwie runter zu kommen. Eine Menge Spass, aber auch ganz schön anstrengend und schwierig das Ganze.

  • Wir sind im Damaraland angekommen und machen in der schönen Felslanschaft eine Wanderung. Irgendwo steht angeschrieben, dass es hier auch Wildkatzen haben könnte – wir versuchen, aufmerksam zu sein. Bei Sonnenuntergang setzten wir uns auf einen Stein und zelebrieren unseren eigenen Sundowner mit Chips und Savanna-Getränk.

    Sundowner

    Wir sind im Damaraland angekommen und machen in der schönen Felslanschaft eine Wanderung. Irgendwo steht angeschrieben, dass es hier auch Wildkatzen haben könnte – wir versuchen, aufmerksam zu sein. Bei Sonnenuntergang setzten wir uns auf einen Stein und zelebrieren unseren eigenen Sundowner mit Chips und Savanna-Getränk.

  • Ein guter Start in den Tag ist das A und O. Und so geniessen wir jeden Morgen ein ausgiebiges Frühstück. Mein persönliches Highlight – gesüsstes Oatmeal mit Mango. Und ganz wichtig, der Kaffee darf natürlich auch nie fehlen!

    Morgenstunden

    Ein guter Start in den Tag ist das A und O. Und so geniessen wir jeden Morgen ein ausgiebiges Frühstück. Mein persönliches Highlight – gesüsstes Oatmeal mit Mango. Und ganz wichtig, der Kaffee darf natürlich auch nie fehlen!

  • Im Etosha-Nationalpark sind wir meist als Selbstfahrer unterwegs. Man darf das Fahrzeug aufgrund der grossen Tierdichte nicht verlassen. An einer Stelle hat die Salzpfanne  einen Aussichtspunkt und wir vertreten uns ein wenig die Beine. Vor uns breitet sich die endlose Weite aus.

    Salzpfanne

    Im Etosha-Nationalpark sind wir meist als Selbstfahrer unterwegs. Man darf das Fahrzeug aufgrund der grossen Tierdichte nicht verlassen. An einer Stelle hat die Salzpfanne einen Aussichtspunkt und wir vertreten uns ein wenig die Beine. Vor uns breitet sich die endlose Weite aus.

  • Wir entscheiden uns, eine geführte Safari zu machen – das lohnt sich! Majestätisch blickt der männliche Löwe über sein Königreich. Die Morgensonne geht auf und ein Schakal umkreist den Löwen in gebührendem Abstand. Wir summen die Melodie von Lion King.

    König der Löwen

    Wir entscheiden uns, eine geführte Safari zu machen – das lohnt sich! Majestätisch blickt der männliche Löwe über sein Königreich. Die Morgensonne geht auf und ein Schakal umkreist den Löwen in gebührendem Abstand. Wir summen die Melodie von Lion King.

  • Erst kommt ein Nashorn aus dem Gebüsch, dann plötzlich ein zweites und noch ein drittes. Die Nashörner buhlen um den besten Platz, machen laute Geräusche und gehen aufeinander los. Dann tauchen zwei Elefanten auf, trinken und gehen wieder. Kurz bevor sie aus dem Blickfeld verschwinden, drehen sie sich zueinander um und verhaken die Rüssel miteinander. Ich bin überwältigt.

    Halali-Wasserloch

    Erst kommt ein Nashorn aus dem Gebüsch, dann plötzlich ein zweites und noch ein drittes. Die Nashörner buhlen um den besten Platz, machen laute Geräusche und gehen aufeinander los. Dann tauchen zwei Elefanten auf, trinken und gehen wieder. Kurz bevor sie aus dem Blickfeld verschwinden, drehen sie sich zueinander um und verhaken die Rüssel miteinander. Ich bin überwältigt.

  • Lange werden wir von einer Elefantenherde durch den Etosha-Nationalpark begleitet. Wir achten darauf, dass wir genügend Abstand halten und versuchen, die Tiere nicht zu sehr zu stören. Die Elefanten sind irgendwie weiss bestäubt und mit den Wolken im Hintergrund und den Bäumen im Vordergrund gibt das ein atemberaubendes Bild.

    Elefantenfamilie

    Lange werden wir von einer Elefantenherde durch den Etosha-Nationalpark begleitet. Wir achten darauf, dass wir genügend Abstand halten und versuchen, die Tiere nicht zu sehr zu stören. Die Elefanten sind irgendwie weiss bestäubt und mit den Wolken im Hintergrund und den Bäumen im Vordergrund gibt das ein atemberaubendes Bild.

  • Die Campingplätze sind immer gut mit Feuerstellen ausgerüstet. Und so bereiten wir uns jeden Abend ein leckeres Essen zu. Highlight sind die Schokobananen, die wir uns als Nachtisch fast immer gönnen.

    Grillieren

    Die Campingplätze sind immer gut mit Feuerstellen ausgerüstet. Und so bereiten wir uns jeden Abend ein leckeres Essen zu. Highlight sind die Schokobananen, die wir uns als Nachtisch fast immer gönnen.

  • Auf dem Weg zu den Waterbergen kommen wir an Giraffen vorbei und die Landschaft wechselt von staubig und trocken zu saftig und grün. Wir laufen auf einen Tafelberg hinauf und kommen an einem Büffelschlafplatz vorbei. Von oben hat man einen herrlichen Blick über eine endlosscheinende, grüne Ebene.

    Waterberg-Plateau

    Auf dem Weg zu den Waterbergen kommen wir an Giraffen vorbei und die Landschaft wechselt von staubig und trocken zu saftig und grün. Wir laufen auf einen Tafelberg hinauf und kommen an einem Büffelschlafplatz vorbei. Von oben hat man einen herrlichen Blick über eine endlosscheinende, grüne Ebene.

  • Unser Auto ist unser zu Hause. Wir packen alles da rein, haben unseren eigenen Kühlschrank und unsere Campingausrüstung. Die Dachzelte sind einfach auf- und wieder abzubauen und wir geniessen das Freitheits- und Abenteuergefühl. Es ist eine wunderbare Art des Reisens und macht grossen Spass!

    Zu Hause

    Unser Auto ist unser zu Hause. Wir packen alles da rein, haben unseren eigenen Kühlschrank und unsere Campingausrüstung. Die Dachzelte sind einfach auf- und wieder abzubauen und wir geniessen das Freitheits- und Abenteuergefühl. Es ist eine wunderbare Art des Reisens und macht grossen Spass!

BeratungsterminAnfrage

Angaben Reisebericht

42_Wildcoast_bacy_Porträt Cynthia Sept 19
BeraterInCynthia Spicher
ZielAfrika
Reiseart

Erlebnisreisen, Wüstenreisen, Aktivreisen, Camper, Safari

Weitere Reiseberichte

Tipps

  • - Solitaire: bester Apfelkuchen!

  • - Jede Tankstelle nutzen!

  • - Pneus wechseln sollte man können!

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE