Expedition Danakil - in die lebensfeindlichste Wüste der Welt

von Ehemaliger Reiseberater

Knallbunte Marslandschaften und ein brodelnder Vulkan erwarten mich auf der Reise in die Danakil im Nordosten Äthiopiens.

Das Land bietet einen reichen kulturellen Schatz und auch der Besuch von Felsenkirchen und bunten Märkten darf bei einer Reise nach Äthiopien nicht fehlen.
  • Die Anreise in die Wüste ist lang, mehrere Tage lang. Wir nutzen die Fahrt um unterwegs einige farbenfrohe Märkte zu besuchen. Der Grossteil der Menschen hier sind Afar, ein Wüsten- und Nomadenvolk die aus den umliegenden Siedlungen in die Dörfer strömen um Handel zu betreiben und das eine oder andere neue Kamel zu erstehen.

    Viehmarkt in Bati

    Die Anreise in die Wüste ist lang, mehrere Tage lang. Wir nutzen die Fahrt um unterwegs einige farbenfrohe Märkte zu besuchen. Der Grossteil der Menschen hier sind Afar, ein Wüsten- und Nomadenvolk. Sie strömen aus den umliegenden Siedlungen in die Dörfer um Handel zu betreiben und das eine oder andere neue Kamel zu erstehen.

  • Am dritten Tag biegen wir von der asphaltierten Strasse in die Wüste ab. Das Offroad-Abenteuer kann beginnen! Wir campieren an einem Salzsee und geniessen die heissen Quellen – obwohl bei dieser Hitze eine Abkühlung noch gelegener käme. Trotzdem geniessen wir ein letztes Bad, im Wissen, dass die nächsten Tage nur Katzenwäsche möglich sein wird. Alles Trink- und Nutzwasser führen wir selber mit, in der Wüste zählt jeder Tropfen.

    Offroad in die Danakil

    Am dritten Tag biegen wir von der asphaltierten Strasse in die Wüste ab. Das Offroad-Abenteuer kann beginnen! Wir campieren an einem Salzsee und geniessen die heissen Quellen – obwohl bei dieser Hitze eine Abkühlung gelegener käme. Trotzdem geniessen wir ein letztes Bad, im Wissen, dass die nächsten Tage nur Katzenwäsche möglich sein wird. Alles Trink- und Nutzwasser führen wir selber mit, in der Wüste zählt jeder Tropfen.

  • Die Fahrt abwechslungsreich. Für mich ist die Danakil eine der vielseitigsten Wüsten, die ich je besucht habe. Wir fahren mal durch hellen Sand, hinter uns eine lange Staubwolke herziehend, und gerade wenn ich das Gefühl habe jetzt bleibe es immer gleich, wechselt unser Untergrund für die nächsten paar Kilometer zur Steinwüste, dann folgt harter brauner Sand mit kleinen Gebüschen... Dieses Gebiet ist vulkanisch aktiv und bald suchen wir unseren Weg über ausgedehnte Lavafelder.

    Vulkanwüste

    Die Fahrt ist abwechslungsreich. Für mich ist die Danakil eine der vielseitigsten Wüsten, die ich je besucht habe. Wir fahren mal durch hellen Sand, hinter uns eine lange Staubwolke herziehend, und gerade wenn ich das Gefühl habe jetzt bleibe es immer gleich, wechselt die Landschaft für die nächsten paar Kilometer zur Steinwüste, dann zu braunem Sand mit kleinen Gebüschen... Das Gebiet ist vulkanisch aktiv und bald suchen wir unseren Weg über ausgedehnte Lavafelder.

  • Nachts wandern wir auf den Erta Ale Vulkan. Tagsüber wäre es viel zu heiss, ausserdem ist der brodelnde Lavasee im Krater bei Dunkelheit natürlich viel spektakulärer. 
Leider können wir das Schauspiel nicht lange geniessen. Der Vulkan ist sehr aktiv, und nach fünf Minuten blubbern und brodeln türmt sich in der Mitte des Sees eine gewaltige Lavafontäne auf. Wir sitzen direkt am Kraterrand und obwohl zu keinem Zeitpunkt effektiv eine Gefahr bestand erschrecken wir uns zu Tode! 
Ein Mitreisender meiner Kleingruppe rennt weg vom Krater, stürzt im unebenen Gelände und bricht den Knöchel. Nun müssen wir die schwierige Rettung selber organisieren.

    Erta Ale

    Nachts wandern wir auf den Erta Ale Vulkan. Tagsüber wäre es viel zu heiss, ausserdem ist der brodelnde Lavasee bei Dunkelheit viel spektakulärer.

    Der Vulkan ist sehr aktiv, und nach fünf Minuten blubbern und brodeln türmt sich in der Mitte des Sees eine gewaltige Lavafontäne auf. Unbeschreiblich, direkt in den Schlund der Erde zu schauen und einen echten Vulkan so intensiv zu erleben!

  • Zu Fuss - oder für den Verletzten per Kamel - steigen wir am nächsten Morgen nach einer fast schlaflosen Nacht  im Camp am äusseren Kraterrand wieder ab. 
Begleitet werden wir die ganze Zeit von ein paar Afar-Soldaten. Aus Sicherheitsgründen ist der Begleitschutz obligatorisch.

    Begleitschutz

    Zu Fuss steigen wir am nächsten Morgen vom Camp am äusseren Kraterrand wieder ab. Begleitet werden wir die ganze Zeit von ein paar Afar-Soldaten. Aus Sicherheitsgründen ist der Begleitschutz obligatorisch.

  • Während unser Pechvogel auf dem langen Weg zurück nach Addis ins Spital ist führen wir die Reise nach Norden fort. 
Dallol ist wohl eines der unwirklichsten Geothermalgebiete der Welt. Ein El Dorado für Fotografen ist dieser Vulkan mit seinen bunten Quellen und Mineralformationen welche teilweise an Korallen erinnern.
Dallol bedeutet in der Afar-Sprache "Auflösung" - und ja, der heisse und säurehaltige Boden soll schon Schuhsohlen aufgelöst haben. :-)

    Dallol

    Wir führen unsere Reise nach Norden fort. Dallol ist wohl eines der unwirklichsten Geothermalgebiete der Welt. Dieser Vulkan ist ein Eldorado für Fotografen. Mit seinen bunten Quellen und Mineralformationen, die teilweise an Korallen erinnern.

    Dallol bedeutet in der Afar-Sprache «Auflösung» - und ja, der heisse und säurehaltige Boden soll schon Schuhsohlen aufgelöst haben.

  • ... Ich meine, wir sind soeben auf dem Mars gelandet!

    Wie auf einem anderen Planeten...

    Ich gaube, wir sind soeben auf dem Mars gelandet!

  • Nicht im "Afarik Hotel" sondern in einem ähnlichen Camp (ohne schönem Schild) verbringen wir die Nächte unter Sternenhimmel in Hamed Ela, unweit von Dallol. 
Eine morgendliche Rückenmassage ist inbegriffen im Preis, wenn die Ziege unter dem Bett durch läuft und den eigenen Rücken kratzt. :-)

    Tausend Sterne Hotel in Hamed Ela

    Im Camp in Hamed Ela, unweit von Dallol, verbringen wir die Nächte unter dem Sternenhimmel.

  • Noch immer wird hier Salz manuell abgebaut. Mit einfachsten Werkzeugen werden die Salzplatten herausgebrochen, später in gleichgrosse Stücke geschnitten und dann per Kamel oder Esel in einer Karawane ins Hochland transportiert.

    Salzmarkt Assale-See

    Noch immer wird hier Salz manuell abgebaut. Mit einfachsten Werkzeugen werden die Salzplatten herausgebrochen ...

  • .

    Assale-See

    Das Salz wird in gleichgrosse Stücke geschlagen und dann per Kamel- oder Esel-Karawane ins Hochland transportiert.

  • Auf unserer Weiterfahrt ins Hochland begegnen uns mehrere der Salzkarawanen. Es ist für uns kaum zu glauben, dass dies heute noch existiert. Noch ist der Transport ab Assale per LKW noch keine Option, da die Strassen viel zu schlecht sind, doch ist dies wohl nur eine Frage der Zeit.

    Karawane

    Auf unserer Weiterfahrt ins Hochland begegnen uns mehrere der Salzkarawanen. Es ist für uns kaum zu glauben, dass dies heute noch existiert. Noch ist der Transport ab Assale per LKW noch keine Option, da die Strassen viel zu schlecht sind, doch ist dies wohl nur eine Frage der Zeit.

  • Ein Grossteil der Äthiopischen Bevölkerung ist christlich-orthodox. In der Umgebung von Mekele besuchen wir einige der Felsenkirchen. Einige davon sind nur schwer zu Fuss zu erreichen und man muss stellenweise fast ein bisschen klettern um hinzukommen. Belohnt wird man auch durch die schöne Aussicht.

    Tigray Kirchen

    Ein Grossteil der Äthiopischen Bevölkerung ist christlich-orthodox. In der Umgebung von Mekele besuchen wir zwei der Felsenkirchen. Einige davon sind zu Fuss nur schwer zu erreichen, aber man wird durch die schöne Aussicht belohnt.

  • Aus nur einem Stein sind diese Kichen in den Fels geschlagen. Besonders eindrücklich ist der Besuch frühmorgens wenn Messen stattfinden. Von weitem ist dann der Gesang der Priester zu hören.

    Weltkulturerbe Lalibela

    Bete Giyorgis ist die bekannteste und schönste der monolithischen Kirchen von Lalibela. Besonders eindrücklich ist der Besuch frühmorgens, wenn die Messen stattfinden. Schon von weitem ist dann der Gesang der Priester zu hören.

BeratungsterminAnfrage

Angaben Reisebericht

globi logo mit weissraum oben und unten

Ehemaliger Reiseberater

Tipps

  • Das EDA rät zur Zeit vor Reisen in die Grenzregion zu Eritrea ab, dazu gehört auch die Wüstenregion Danakil. Falls Sie eine Reise in diese Region planen, bitte die Reisehinweise des EDA konsultieren.

  • Im raumschiffartigen Ben Abeba Restaurant in Lalibela essen gehen und die schöne Aussicht geniessen

  • Im Torpido Tej Haus in Lalibela den lokalen Honigwein probieren und das Tanzbein schwingen – respektive im Lokalstil die Schultern schütteln

  • In Addis Abeba ein Ethio-Jazz Konzert in der Jazzamba Lounge besuchen

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE