Grüsse aus Palästina

von Pascal Schmid

Im Oktober bereiste ich für knapp eine Woche das beeindruckende Westjordanland. Von der jordanischen Hauptstadt Amman ging es nach Bethlehem in Palästina. Der Grenzübertritt dauerte mehrere Stunden und erst bei Sonnenuntergang kam ich am Ziel an. Als Wiedergutmachung für die langen Wartezeiten erwarteten mich dafür unglaublich spannende und unvergessliche Tage im "Heiligen Land".
  • Ich entscheide mich dafür, Bethlehem als Basis für die kommenden Tage in Palästina zu nutzen. Da das Westjordanland sehr klein ist, kann ich von der hübsch gelegenen Stadt aus bequem die verschiedenen Orte im Westjordanland besuchen. So muss ich mich nicht immer um eine neue Unterkunft kümmern.

    Bethlehem

    Ich entscheide mich dafür, Bethlehem als Basis für die kommenden Tage in Palästina zu nutzen. Da das Westjordanland sehr klein ist, kann ich von der hübsch gelegenen Stadt aus bequem die verschiedenen Orte im Westjordanland besuchen. So muss ich mich nicht immer um eine neue Unterkunft kümmern.

  • Bethlehem zählt zu den wichtigsten christlichen Städten – die vielen Touristen verdeutlichen es nur allzu sehr. Eine Hauptsehenswürdigkeit ist bestimmt die Geburtskirche wo angeblich Jesus zur Welt kam. Die Stadt besteht jedoch nicht nur aus christlich geprägten Bauten sondern bietet auch eine schöne historische Altstadt.

    Pilgerort

    Bethlehem zählt zu den wichtigsten christlichen Städten – die vielen Touristen verdeutlichen es nur allzu sehr. Eine Hauptsehenswürdigkeit ist bestimmt die Geburtskirche wo angeblich Jesus zur Welt kam. Die Stadt besteht jedoch nicht nur aus christlich geprägten Bauten sondern bietet auch eine schöne historische Altstadt.

  • Entlang der Grenzlinie zwischen Israel und dem Westjordanland verläuft eine lange Absperrung. Zum überwiegenden Teil verläuft diese auf dem Territorium des Westjordanlandes. Die Mauer ist sehr umstritten und verstösst gegen das Völkerrecht, da die Sperranlage durch palästinensisches Gebiet führt.

    Mauer ums Westjordanland

    Entlang der Grenzlinie zwischen Israel und dem Westjordanland verläuft eine lange Absperrung. Zum überwiegenden Teil verläuft diese auf dem Territorium des Westjordanlandes. Die Mauer ist sehr umstritten und verstösst gegen das Völkerrecht, da die Sperranlage durch palästinensisches Gebiet führt.

  • Seit Jahren trennt die mehrere hundert Kilometer lange Mauer Israelis und Palästinenser voneinander. An mehreren Stellen wurde die Mauer von Künstler/innen aus der ganzen Welt bemalt.

    Kunst an der Mauer

    Seit Jahren trennt die mehrere hundert Kilometer lange Mauer Israelis und Palästinenser voneinander. An mehreren Stellen wurde die Mauer von Künstler/innen aus der ganzen Welt bemalt.

  • Auch der bekannte Streetart-Künstler Banksy hat sich an verschiedenen Orten im Westjordanland verewigt und sogar ein Hotel mit Sicht auf die Mauer in Bethlehem eröffnet. Das Hotel beinhaltet auch eine Kunstgalerie und ein Museum.

    Banksy

    Auch der bekannte Streetart-Künstler Banksy hat sich an verschiedenen Orten im Westjordanland verewigt und sogar ein Hotel mit Sicht auf die Mauer in Bethlehem eröffnet. Das Hotel beinhaltet auch eine Kunstgalerie und ein Museum.

  • Die Westbank ist in die Zonen A, B und C aufgeteilt. Je nach Zone hat die palästinensische Verwaltung oder die israelische Autonomiebehörde mehr Kontrolle über die allgemeine Verwaltung. Touristen können sich in allen drei Zonen relativ gut fortbewegen.

    Zonen in der Westbank

    Die Westbank ist in die Zonen A, B und C aufgeteilt. Je nach Zone hat die palästinensische Verwaltung oder die israelische Autonomiebehörde mehr Kontrolle über die allgemeine Verwaltung. Touristen können sich in allen drei Zonen relativ gut fortbewegen.

  • Mein erster Stopp ausserhalb Bethlehems ist Jerusalem. Die Fahrt führt durch schöne hügelige Landschaften. Vor Ankunft in Jerusalem muss der Bus an einem Checkpoint anhalten, wo von allen Passagieren der Reisepass überprüft wird. Die Palästinenser/innen müssen alle aussteigen und eine extra Kontrolle über sich ergehen lassen.

    Schönes Westjordanland

    Mein erster Stopp ausserhalb Bethlehems ist Jerusalem. Die Fahrt führt durch schöne hügelige Landschaften. Vor Ankunft in Jerusalem muss der Bus an einem Checkpoint anhalten, wo von allen Passagieren der Reisepass überprüft wird. Die Palästinenser/innen müssen alle aussteigen und eine extra Kontrolle über sich ergehen lassen.

  • In Jerusalem bin ich sehr gespannt auf die historische Altstadt. Der Haupteingang zur Altstadt führt durch das Damaskus-Tor, das gut bewacht ist von nervösen israelischen Soldaten. Trotz den vielen Touristen und dem bunten Treiben auf dem Markt, liegt die ganze Zeit eine gewisse Spannung in der Luft.

    Damaskus-Tor

    In Jerusalem bin ich sehr gespannt auf die historische Altstadt. Der Haupteingang zur Altstadt führt durch das Damaskus-Tor, das gut bewacht ist von nervösen israelischen Soldaten. Trotz den vielen Touristen und dem bunten Treiben auf dem Markt, liegt die ganze Zeit eine gewisse Spannung in der Luft.

  • Die Altstadt ist in vier religiös und ethnisch unterschiedliche Viertel aufgeteilt: Das muslimische, das christliche, das armenische und das jüdische Viertel. Früher lebten die verschiedenen Gruppen streng voneinander getrennt. Die Unterschiede der Viertel sind bis heute erkennbar.

    Altstadt von Jerusalem

    Die Altstadt ist in vier religiös und ethnisch unterschiedliche Viertel aufgeteilt: Das muslimische, das christliche, das armenische und das jüdische Viertel. Früher lebten die verschiedenen Gruppen streng voneinander getrennt. Die Unterschiede der Viertel sind bis heute erkennbar.

  • Nach einem Spaziergang durch das muslimische Viertel und einer Sicherheitskontrolle mit Metalldetektoren, stehe ich plötzlich vor der weltbekannten Klagemauer. Diese religiöse Stätte des Judentums wird täglich von vielen Menschen besucht um zu beten.

    Klagemauer

    Nach einem Spaziergang durch das muslimische Viertel und einer Sicherheitskontrolle mit Metalldetektoren, stehe ich plötzlich vor der weltbekannten Klagemauer. Diese religiöse Stätte des Judentums wird täglich von vielen Menschen besucht um zu beten.

  • Direkt hinter der Klagemauer befindet sich die Al-Aqsa-Moschee, welche als drittwichtigste Moschee des Islams gilt. Nichtmuslime können nur mit Sondergenehmigung in die Al-Aqsa-Moschee. Der Aufenthalt von Nichtmuslimen darin ist generell nicht erwünscht.

    Al-Aqsa-Moschee

    Direkt hinter der Klagemauer befindet sich die Al-Aqsa-Moschee, welche als drittwichtigste Moschee des Islams gilt. Nichtmuslime können nur mit Sondergenehmigung in die Al-Aqsa-Moschee. Der Aufenthalt von Nichtmuslimen darin ist generell nicht erwünscht.

  • In Jerusalem befindet sich auch einer der umstrittensten heiligen Orte der Welt. Der Felsendom mit seiner goldenen Kuppel auf dem Tempelberg gelegen ist für die drei monotheistischen Religionen einer der wichtigsten heiligen Orte.

    Tempelberg

    In Jerusalem befindet sich auch einer der umstrittensten heiligen Orte der Welt. Der Felsendom mit seiner goldenen Kuppel auf dem Tempelberg gelegen ist für die drei monotheistischen Religionen einer der wichtigsten heiligen Orte.

  • Danach führt mich meine Reise weiter in den Norden Palästinas. Mit einem kleinen Bus fahre ich nach Nablus. Von Touristen ist hier nichts mehr zu sehen. Ich geniesse die entspannte Atmosphäre und mische mich unter die Leute.

    Nablus

    Danach führt mich meine Reise weiter in den Norden Palästinas. Mit einem kleinen Bus fahre ich nach Nablus. Von Touristen ist hier nichts mehr zu sehen. Ich geniesse die entspannte Atmosphäre und mische mich unter die Leute.

  • Gemütlich schlendere ich durch die verschiedenen Märkte in den engen Gassen. Überall wird laut verhandelt und die verschiedensten Produkte angeboten. Es ist ein Erlebnis für alle Sinne.

    Auf dem Markt

    Gemütlich schlendere ich durch die verschiedenen Märkte in den engen Gassen. Überall wird laut verhandelt und die verschiedensten Produkte angeboten. Es ist ein Erlebnis für alle Sinne.

  • Nach so einem Spaziergang durch den Markt kann man ganz schön hungrig werden. Würziger Hummus, saftige Fleischspiesse und frisches Gemüse stehen täglich auf meinem Speiseplan.

    Leckeres Essen

    Nach so einem Spaziergang durch den Markt kann man ganz schön hungrig werden. Würziger Hummus, saftige Fleischspiesse und frisches Gemüse stehen täglich auf meinem Speiseplan.

  • Von Nablus aus fahre ich nach Ramallah, wo sich das Mausoleum von Jassir Arafat befindet. Er war bis zu seinem Tod 2004 der erste Präsident der palästinensischen Autonomiegebiete. Neben dem Mausoleum befindet sich ein interessantes Museum, das sich der umstrittenen Figur Arafats widmet.

    Arafat-Mausoleum

    Von Nablus aus fahre ich nach Ramallah, wo sich das Mausoleum von Jassir Arafat befindet. Er war bis zu seinem Tod 2004 der erste Präsident der palästinensischen Autonomiegebiete. Neben dem Mausoleum befindet sich ein interessantes Museum, das sich der umstrittenen Figur Arafats widmet.

  • Ramallah ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der palästinensischen Autonomiegebiete. Die lebendige und moderne Stadt gefällt mir sehr gut und ich geniesse bei Einbruch der Dunkelheit das typisch arabische Nachtleben mit einer Tasse Tee.

    Ramallah

    Ramallah ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der palästinensischen Autonomiegebiete. Die lebendige und moderne Stadt gefällt mir sehr gut und ich geniesse bei Einbruch der Dunkelheit das typisch arabische Nachtleben mit einer Tasse Tee.

  • Im Süden Palästinas besuche ich Hebron. Das spezielle an dieser Stadt ist, dass in gewissen Zonen jüdische Siedlungen mitten in dieser palästinensischen Stadt liegen. Vor einem Besuch sollte die aktuelle Situation geprüft werden ob es derzeit Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und Siedlern gibt. Im Zweifelsfall nicht hinfahren.

    Hebron

    Im Süden Palästinas besuche ich Hebron. Das spezielle an dieser Stadt ist, dass in gewissen Zonen jüdische Siedlungen mitten in dieser palästinensischen Stadt liegen. Vor einem Besuch sollte die aktuelle Situation geprüft werden ob es derzeit Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und Siedlern gibt. Im Zweifelsfall nicht hinfahren.

  • Während meinem Besuch in Hebron bleibt es zum Glück friedlich und der Besuch lohnt sich. Die Stadt gehört zwar nicht zu den attraktivsten im Land, ich geniesse jedoch die spannenden Gespräche mit der lokalen Bevölkerung.

    Friedlicher Besuch

    Während meinem Besuch in Hebron bleibt es zum Glück friedlich und der Besuch lohnt sich. Die Stadt gehört zwar nicht zu den attraktivsten im Land, ich geniesse jedoch die spannenden Gespräche mit der lokalen Bevölkerung.

  • Nach knapp einer Woche führt mich meine Reise zurück nach Amman. Ein letztes leckeres Mittagessen in der Grenzstadt Jericho und schon ist meine Reise durch die palästinensischen Gebiete vorbei. Es war eine sehr lehrreiche, abenteuerliche und auch aufwühlende Zeit, die mir noch lange in Erinnerung bleiben wird.

    Jericho

    Nach knapp einer Woche führt mich meine Reise zurück nach Amman. Ein letztes leckeres Mittagessen in der Grenzstadt Jericho und schon ist meine Reise durch die palästinensischen Gebiete vorbei. Es war eine sehr lehrreiche, abenteuerliche und auch aufwühlende Zeit, die mir noch lange in Erinnerung bleiben wird.

BeratungsterminAnfrage

Angaben Reisebericht

Pascal_Schmid_ZS
BeraterInPascal Schmid
ZielNaher Osten
Reiseart

Erlebnisreisen, Aktivreisen

Weitere Reiseberichte

Tipps

  • Immer den Pass mitnehmen! Um sich bei Bedarf ausweisen zu können.

  • Mit den freundlichen Menschen plaudern und zuhören.

  • Die verschiedenen Köstlichkeiten ausprobieren.

  • Warum nicht eine Reise in Palästina mit Jordanien verbinden?

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE