Gipfelglück in Bolivien

ab/bis La Paz, Bolivien, Wandern & Trekking

BeratungsterminAnfrage

Auf dieser geführten Trekking- und Bergsteigerreise erklimmen Sie drei Sechstausender zwischen dem Salar de Uyuni und Cordillera Real im Andenland Bolivien. Die Region ist der Traum vieler Bergsteiger.

Diese drei Sechstausender stehen auf dieser Reise auf dem Programm: der recht leichte «Wanderberg» Acotango zur Akklimatisation, dann der beliebte Huayna Potosi und der herausfordernde Hausberg von La Paz, den Illimani. Dazwischen bleibt auch Zeit, die weiteren Höhepunkte des Altiplano zu erleben. Die Wanderungen am Titicaca-See, die heissen Quellen im Sajama-Nationalpark, das Naturwunder Salar de Uyuni und die farbigen Märkte von La Paz machen diese Reise zu weit mehr, als nur einer «Gipfeljagd».

Einige Höhepunkte

  • Titicaca- See

  • Naturwunder Salar de Uyuni mit Übernachtungen in zwei Salzhotels

  • Besteigungen von Acotango (6052 Meter), Huayna Potosi (6088 Meter) und Illimani (6462 Meter)

  • Trekking im Condoriri-Gebiet

  • Freizeit in der faszinierenden Metropole La Paz

Preise

Preis pro Person

CHF

bei 2 Personen

ab 6950.–

Zuschlag Einzelbelegung

ab 450.–


Inbegriffen

  • Flüge Schweiz La Paz / Uyuni – La Paz Schweiz in Economy-Klasse

  • Flughafentaxen und Treibstoffzuschlag

  • Alle Überlandfahrten und Transfers

  • 8 Übernachtungen in Hotels im Doppelzimmer, 5 Übernachtungen in Ökolodges, 6 Übernachtungen im Zweierzelt

  • Vollpension ausser Zimmer/Frühstück in La Paz

  • Umfangreiche Globotrek-Notfallapotheke

  • Schlafzelte und allgemeine Campingausrüstung

  • Schweizer Reiseleitung, lokale Bergführer und Begleitmannschaft

  • Bewilligungen und Eintritte

  • Vorbereitungstreffen

  • Praktische Globotrek-Trekkingtasche mit Rollen


Nicht Inbegriffen

  • Trinkgelder

  • Persönliche Auslagen

  • Kleingruppenzuschlag bei unter 10 Teilnehmern


Vorgesehenes Reiseprogramm

1. Tag: Individuelle Ankunft in Bolivien

Am Flughafenausgang werden wir erwartet. Auf der Fahrt ins Hotel im Herzen von La Paz erhaschen wir schon einen ersten spektakulären Blick über die Stadt. Danach bleibt Zeit zum Ausruhen.

Übernachtung im Hotel (3850 Meter).

2. Tag: La Paz

Die heutige Stadtbesichtigung führt uns über die farbigen Märkte, allen voran den berühmten Hexenmarkt, ins koloniale Zentrum zur San Francisco Kirche und zum Aussichtspunkt «Mirador de Killi Killi». Die Sicht über die Metropole, deren Häusermeer sich über das ganze Tal erstreckt, ist überwältigend. Bei klarem Wetter zeigen sich auch schon unsere fernen Ziele, die beiden Sechstausender Huayna Potosi und Illimani.

Übernachtung im Hotel (3850 Meter).

3. Tag: Wanderung am Titicaca-See

Fahrt durch den bekannten Wallfahrtsort Copacabana am Titicaca-See nach La Gruta. Von hier aus wandern wir, begleitet von der prächtigen Aussicht auf den See, ins ursprüngliche Dorf Sampaya. Eine Bootsfahrt bringt uns nun über das «Andenmeer» auf die Isla del Sol, wo wir nach einem kurzen Aufstieg unsere komfortable Unterkunft erreichen.

Übernachtung in einer Ökolodge (4000 Meter). Wanderzeit 3 Std. Fahrzeit 3 Std. 

4. Tag: Sonneninsel

Der Sonnenaufgang lockt uns früh aus dem Bett. Der Blick über den See und die Cordillera Real im Morgenlicht ist atemberaubend. Nach einem ausgiebigen Frühstück fahren wir per Boot zu den Inca-Ruinen an der Nordspitze der Insel. Eine aussichtsreiche Wanderung bringt uns zurück zur Lodge.

Übernachtung in einer Ökolodge (4000 Meter). Wanderzeit 3 – 4 Std.

5. Tag: Mondinsel

Wir verlassen die Ökologde und wandern zum Landeplatz. Auf der Bootsfahrt nach Copacabana stoppen wir auf der Mondinsel und besichtigen die Ruinen des Inak Uyu-Tempels. Am Nachmittag Fahrt zurück nach La Paz.

Übernachtung im Hotel (3850 Meter). Fahrzeit 3 – 4 Std.

6. Tag: In den Sajama-Nationalpark

Eine Tagesfahrt bringt uns in den Sajama-Nationalpark. Unterwegs besuchen wir die bekannte Kolonialkirche von Curahuara de Carangas. Später verlassen wir die Hauptstrasse, die nach Chile weiterführt und biegen nach Tomarapi ab. Der kleine Ort liegt sehr abgelegen im nördlichen Vorgebirge des Sajama-Vulkans und bietet den einheimischen Bergbauern ideale Bedingungen zur Zucht von Lamas, Alpacas und Vicuñas. Hier beziehen wir für die nächsten Tage die einfach-rustikale Ökolodge.

Übernachtung in der Ökolodge (4300 Meter). Fahrzeit 5 Std.

7. Tag: Besteigung des Acotango (6052 Meter)

Inzwischen sollten wir genügend akklimatisiert sein, um ein erstes Mal die 6000er-Grenze zu knacken! Frühmorgens fahren wir zum Ausgangspunkt auf etwa 5200 Metern. Von hier aus geht es zu Fuss weiter. Auf etwa 5800 Metern gelangen wir an die Schneegrenze und schnallen die Steigeisen an. Bald darauf erreichen wir den 6052 Meter hohen Gipfel des Acotango, der als einer der leichtesten Sechstausender Boliviens gilt. Auf gleichem Weg steigen wir ab und fahren nach Tomarapi zurück.

Übernachtung in der Ökolodge (4300 Meter). Besteigung 6 – 8 Std.

8. Tag: Ruhetag und heisse Quellen

Wir haben Gelegenheit, die heissen Quellen im Nationalpark zu besuchen oder die Umgebung von Tomarapi auf kleinen Spaziergängen zu Fuss zu erkunden.

Übernachtung in der Ökolodge (4300 Meter).

9. Tag: Durchs Bolivianische Hochland

Auf einer ganztägigen Fahrt erleben wir die Weite des Bolivianischen Altiplano. Wir passieren kleine Dörfer, besichtigen Felsmalereien, durchqueren die Salzebenen von Coipasa und erreichen schliesslich Tahua am «Ufer» des Salar de Uyuni. Hier beziehen wir unsere Zimmer im Salzhotel.

Übernachtung in einem Salzhotel (3700 Meter). Fahrzeit 8 Std.

10. Tag: Vulkan Tunupa und Salar de Uyuni

Nach einer kurzen Wanderung am Fusse des Vulkans Tunupa erreichen wir den Aussichtspunkt Chillima. Die über 10'000 Quadratkilometer grosse Fläche des gewaltigen Salzsees von Uyuni breitet sich vor uns aus. Ein wahres Wunder der Natur! Später fahren wir per Jeep über die endlos scheinende weisse Fläche, bestaunen die bekannte Kaktusinsel Incahuasi und besichtigen die traditionelle Salzgewinnung in Colchani. Hier übernachten wir wiederum in einem Hotel, welches komplett aus Salz gebaut ist.

Übernachtung in einem Salzhotel (3700 Meter). Wanderzeit 2 Std. Fahrzeit 6 Std.

11. Tag: Nordwärts zur Laguna Tuni

Morgenflug von Uyuni nach La Paz. Vom Flughafen geht es direkt weiter Richtung Norden an den Fuss der Königskordillere. Bei der Laguna Tuni beginnen wir unser nächstes Trekking. Mit stetem Blick auf die Gipfel der Condoriri-Gruppe erreichen wir gegen Abend unser Zeltlager an der Chiar Khota Lagune.

Übernachtung im Zelt (4650 Meter). Wanderzeit 2 Std. Fahrzeit 2 – 3 Std.

12. Tag: Trekking durch die Cordillera Real

Ein sehr abwechslungsreicher, langer Wandertag führt uns über zwei mehr als 5000 Meter hohe Pässe auf die Nordseite der Königskordillere. Bei Wetterglück erblicken wir schon ab und zu unser nächstes hohes Ziel, den Huayna Potosi. Bei der Sommerweide Ancoma beziehen wir unsere Zelte.

Übernachtung im Zelt (3800 Meter). Wanderzeit 6 – 7 Std.

13. Tag: Ins Hochlager

Nach dem Abstieg nach Chacapampa lassen wir uns mit den Fahrzeugen zum Zongo-Pass am Fuss des Huayna Potosi bringen. Noch am gleichen Tag steigen wir zum La Roca-Camp, dem Hochlager, auf.

Übernachtung im Zelt (5100 Meter). Wanderzeit 4 Std. Fahrzeit 1 Std.

14. Tag: Besteigung des Huayna Potosi (6088 Meter)

Nach einer kurzen Nacht beginnt am frühen Morgen der Aufstieg mit den Steigeisen über den Gletscher. Unterwegs erkennen wir bei guter Sicht die Lichter der Stadt La Paz, welche weit unter uns langsam erwacht. Über einen beeindruckenden Firngrat erreichen wir den aussichtsreichen Gipfel und feiern unseren zweiten Sechstausender. Auf der gleichen Route steigen wir zum Zongo-Pass ab, wo schon unser Fahrzeug wartet, um uns nach La Paz zurück zu bringen.

Übernachtung im Hotel (3850 Meter). Besteigung 10 – 11 Std. Fahrzeit 2 Std.

15. Tag: Ruhetag in La Paz

Wir haben Zeit, uns zu erholen oder ins farbige Treiben der Grossstadt einzutauchen. Was für ein Kontrast zur Bergeinsamkeit der vergangenen Tage!

Unterkunft im Hotel (3850 Meter).

16. Tag: Illimani Basecamp

Der dritte Sechstausender lockt! Wir verlassen La Paz und fahren durch das fruchtbare Palca-Tal, wo Kartoffeln und Gerste angebaut werden, nach Pinaya. Hier wird die Gegend karger und bietet Schaf- und Lamaherden Weideland. Zu Fuss geht es weiter an den Fuss des Illimani, wo wir in Chapoco auf 4650 Metern unser Basislager errichten.

Übernachtung im Zelt (4650 Meter). Wanderzeit 3 Std. Fahrzeit 4 Std.

17. Tag: Nido de Condores

Über ziemlich steile Moränen und loses Geröll, dann über eine Schneeflanke und einen Grat erreichen wir das Hochlager «Nido de Condores».

Übernachtung im Zelt (5600 Meter). Wanderzeit 6 Std.

18. Tag: Besteigung des Illimani (6462 Meter)

Noch tief in der Nacht beginnt die anspruchsvolle Gipfelbesteigung. Mit den Steigeisen erklimmen wir steile Gratrücken und Schneeflanken und gelangen über einen Sattel zum Gipfel. Die Schwierigkeit der Route hängt stark von den sich stetig verändernden Eisverhältnissen ab. Nach sechs bis sieben Stunden sollten wir den höchsten Punkt erreicht haben. Die grandiose Panoramasicht vom Gipfel des 6462 Meter hohen Illimani lässt alle Aufstiegsstrapazen vergessen. Der Abstieg erfolgt über die gleiche Route zum Hochlager und weiter hinunter bis ins Basislager.

Übernachtung im Zelt (4650 Meter). Besteigung 10 – 11 Std. 

19. Tag: Zurück nach La Paz

Fahrt zurück in Stadt und Zeit zur freien Verfügung. Beim Abschiedsessen am Abend blicken wir nochmal auf die vergangenen Abenteuer zurück!

Übernachtung im Hotel (3850 Meter). Fahrzeit 6 Std.

20. Tag: Individuelle Weiter- oder Rückreise

Fahrt zum Flughafen und individuelle Rück- oder Weiterreise.

Gut zu wissen

  • Anspruchvollstes Trekking, sehr gute Kondition erforderlich. 5 Tagesetappen von 3–5 Stunden, 3 Tagesetappen von 6–8 Stunden, 3 Gipfeltage von 8–11 Stunden in Höhen bis 6462 Meter, 5 längere Überlandfahrten

  • Die Besteigungen gelten als wenig schwierig bis mittelschwer. Gute Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Erfahrung in der Seilhandhabung sind erforderlich. Es werden Steigeisen, Eispickel und Klettergurt benötigt. Allgemeine Bergausrüstung wie Seile, Firnschwerter, Eisschrauben werden zur Verfügung gestellt.

  • Das Hauptgepäck wird während den Trekkings und den Besteigungen von der Begleitmannschaft oder von Tragtieren transportiert. Den Tagesrucksack tragen wir selber.

  • La Paz, eine der faszinierendsten Grossstädte Südamerikas, lässt sich gut auch individuell erkunden und eignet sich bestens für die Akklimatisation an die Höhe des Altiplano. Gerne organisieren wir Zusatznächte im Gruppenhotel ab CHF 55.- pro Person und Nacht

  • Diese Reise kann an beliebigen Daten als Privatreise organisiert werden. Kontaktieren Sie uns für eine Offerte.

Reiseleitung

Angela Beltrame

Sei es als Pilotin, Bergsteigerin oder als Reiseleiterin, unterwegs sein ist längst zu einem Virus geworden, für den es nur eine Therapieform gibt: Unterwegs sein. Ferne Länder, fremde Kulturen, neue Sprachen, schöne Berge, steile Wände, eindrückliche Landschaften, spannende Menschen, neue Begegnungen, kulinarische Höhenflüge.

«Als Pilotin und Höhenbergsteigerin ist das Reisen und Unterwegs sein zu einem Virus geworden, den ich nicht mehr missen möchte und gerne weitergebe. Hohe Berge, steile Wände, kaltes Eis, fremde Kulturen, tolle Landschaften, spannende Menschen. Es gibt noch so viel zu entdecken.»

Als Reiseleiterin möchte ich den Teilnehmern die Schätze dieser Welt näher bringen und sie auf Entdeckungsreise mitnehmen. Ob Südamerika, Asien oder im Himalaya spielt keine Rolle, denn es gibt noch so viel zu erkunden. Unterwegs sein heisst den Horizont zu erweitern und frei zu sein.

Als Pilotin hatte ich viele Jahre die Gelegenheit die Welt von oben zu bestaunen und intensiv zu bereisen. Dabei sind immer wieder neue Reiseziele auf der Landkarte entstanden. Ob mit Bergschuhen, Steigeisen und Pickel, Kletterfinken, Skiern, Velo oder Wanderschuhen. Reisen ist für mich ein grosses Privileg. Dies mit interessierten Gästen zu tun, ihnen die jeweilige Kultur, deren Gewohnheiten und die Schönheit der Natur zu zeigen sind für mich tolle Glücksmomente. Nur durch sehen kann man verstehen.

Bereiste Länder

Alaska mit Besteigung des Mt. Mc Kinley, Ägypten, Bolivien, Brasilien, Chile, China, Elfenbeinküste, Grönland, Indien: Nordindien, Radschastan, Indonesien, Iran, Japan, Kambodscha, Kanada, Kenia mit Mount Kenia, Kirgistan, Kuba mit Velo, div. Karibik, Malaysia, Malediven, Marokko, Mauritius, Mexico, Nepal mit Besteigungen von: Ama Dablam, Mount Everest, Island Peak, Mera Peak, Peru, Russland: zum Teil mit Velo, Saudi Arabien, Sri Lanka, Tadschikistan mit Peak Korzhenevskaya, Tansania mit Kilimanjaro, Thailand, Tibet mit Besteigungen: Shishapangma, Cho Oyu, Tunesien, Türkei, USA, Usbekistan, Vietnam, Zansibar

* Alle Preisangaben sind Richtpreise in der jeweils angegebenen Währung. Stand bei Veröffentlichung. Programmänderungen vorbehalten. Eine kompetente Reiseberatung sowie tagesaktuelle Preise erhalten Sie in Ihrer Globetrotter-Filiale.

Angaben zur Reise

Gipfelglück in Bolivien

Ort

ab/bis La Paz, Bolivien

Dauer

20 Tage

Transport

Flug, Überlandfahrten, Boot

Unterkunft

Hotel, Öko-Lodges, Zweierzelt

Teilnehmer

ab 6 Personen

bis 12 Personen

Reiseart

Aktivreisen, Erlebnisreisen, Wandern & Trekking

Angebot

GTK-468747

Reisedaten

18.09.21 – 09.10.21

Stationen

  • La Paz

  • Titicaca-See mit Sonnen- und Mondinsel

  • Sajama-Nationalpark

  • Besteigung Acotango (6052 Meter)

  • Tomarapi

  • Tahua und Salar de Uyuni

  • Vulkan Tunupa

  • Laguna Tuni

  • Cordillera Real

  • La Roca-Camp

  • Besteigung Huayna Potosi (6088 Meter)

  • La Paz

  • Chapoco

  • Nido de Condores

  • Besteigung Illimani (6462 Meter)

  • La Paz

BeratungsterminAnfrage

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE