iStock-172432359 Costa Rica Rafting im Urwald
Die Temperaturen variieren übers Jahr kaum und liegen recht konstant bei um die 30°C. An der Ostküste ist das Klima feuchter und tropischer als an der trockneren Pazifikseite. Generell wird bei den Jahreszeiten zwischen der Regenzeit (Mai bis Oktober) und «Verano» (Sommer) unterschieden. Der Sommer (November bis April) ist für Touristen die Hauptreisezeit. Zu dieser Zeit hat man am Pazifik und in der Karibik nicht nur sehr gute Wellen, sondern es weht auch an der Westküste der fürs Surfen gewünschte konstante Offshorewind.
Etwas holprig ist die Anreise zum Rio Celeste im Nationalpark Tenorio, aber es lohnt sich. Ich habe noch nie so blaues Wasser gesehen. Die Farbe verdankt der Fluss einer chemischen Reaktion. An dieser Stelle fliessen zwei Flüsse mit unterschiedlichen pH-Werten zusammen. Während der Río Ácido (saurer Fluss) Schwefel im Wasser hat, führt der Río Buenavista Kalziumkarbonat mit sich. Ich habe zwar nie gut aufgepasst im Chemieunterricht, aber diese chemische Reaktion live zu beobachten ist schon ziemlich cool.
Die La Paz Waterfall Gardens sind für Jedermann ein Erlebnis. Hier lassen sich zahlreiche Vögel, Schmetterlinge, Reptilien und sonstige Wildtiere Costa Ricas aus nächster Nähe beobachten.
Intrepid Travel-CostaRica_Arenal_Volcano_Travellers
Intrepid Travel-Costa-Rica-tree-frog
Intrepid Travel-Costa_Rica_Near_Monteverde_photo_stop_leader_group_2