Im Westen Kirgistans
Nomadenleben am Son Köl See
Als wir auf dem Pass ankommen ist jede Strapaze vergessen. Die Aussicht ist einfach atemberaubend. Vor uns breitet sich der tiefblaue See, umrundet von den schneebedeckten Bergen, aus. In der Ferne erblicken wir hie und da eine Jurte. Song Köl ist nämlich so etwas wie die Alp bei uns. Die Nomaden verbringen die Sommermonate mit ihren Herden hier. Im Gegensatz zu den vielen Kühen in der Schweiz bestehen die Herden hier zumeist aus Pferden und aus Schafen.
Pferde  in den Bergen von Talas
H_1