Reisen in Portugal - Algarve
Porto Nikon
Die Gassen von Lissabon
Das Douro-Tal ist bekannt für seine weltbekannten Weine. Weinreben führen vom Flussufer bis zu den Gipfeln der Hügel. Es gibt aber nicht "nur" süsse Portweine, sondern auch erstklassige Weiss- und vollmundige Rotweine. Unzählige Weingüter laden meist gegen ein kleines Entgelt zu Degustationen ein.
Surfing_Portugal_unsplash
5_Sete Cidades
Drei Tage sind ideal, um Lissabon mit seinen kleinen Gassen kennenzulernen und um einen Galão (Kaffee) zu trinken. Die Ponte 25 de Abril (deutsch: Brücke des 25. April) ist eine 2278 Meter lange Hängebrücke, die Almada mit Lissabon verbindet. Wegen der Farbe und des fast identischen Baustils, wird diese Brücke oft mit der Golden Gate Bridge verglichen. Das eigentliche Vorbild ist aber die doppelstöckige San Francisco Bay Bridge.
Aussicht geniessen
An der noch unverbauten Westküste der Algarve warten unberührte Strände mit Wellen, die im Sommer auch für Surfanfänger geeignet sind. Da es hier oft sehr windig ist, ist der Strand nur an windstillen Tagen zum Sonnenbaden geeignet. Wir packen unser Badetuch sehr schnell wieder ein, weil wir innerhalb von Minuten regelrecht vom Sand "paniert" werden.
Aus der fruchtbaren Vulkanerde spriessen auf jedem Zentimeter Pflanzen, die Insel ist ein einziger Garten – mitten im Atlantik. Es herrscht das ganze Jahr über ein Klima wie Frühling, sodass man zu jeder Jahreszeit nach Madeira reisen kann. Mit Regen muss auch das ganze Jahr gerechnet werden – wie könnte sonst der Garten so üppig blühen?
Camara de Lobos ist für uns das hübscheste Fischerdorf auf Madeira. Das Dörfchen ist klein, aber sehr schön an einer Bucht gelegen. Die farbigen Boote im Hafen bieten unzählige Fotosujets. Bei einem Kaffee – respektive einem Glacé für die Kinder – beobachten wir die geschäftigen Fischer mit ihren Booten.
Ganze Fassaden sind mit diesen Fliesen bepflastert, und man kann immer wieder neue Motive finden. In Lissabon gibt es sogar das Museu Nacional do Azulejo.