globus_alternative

Yann Laubscher – «Der Besuch»


Preisträger World Photo 2016

  • YannLaubscher_Globetrotter_01
  • YannLaubscher_Globetrotter_02
  • YannLaubscher_Globetrotter_03
  • YannLaubscher_Globetrotter_04
  • YannLaubscher_Globetrotter_05
  • YannLaubscher_Globetrotter_06
  • YannLaubscher_Globetrotter_07
  • YannLaubscher_Globetrotter_08
  • YannLaubscher_Globetrotter_09
  • YannLaubscher_Globetrotter_10
  • YannLaubscher_Globetrotter_12
  • YannLaubscher_Globetrotter_14
  • YannLaubscher_Globetrotter_15
  • YannLaubscher_Globetrotter_16
  • YannLaubscher_Globetrotter_17
  • YannLaubscher_Globetrotter_18
  • YannLaubscher_Globetrotter_19
  • YannLaubscher_Globetrotter_20
  • YannLaubscher_Globetrotter_21
  • YannLaubscher_Globetrotter_22
  • YannLaubscher_Globetrotter_23
  • YannLaubscher_Globetrotter_24
  • YannLaubscher_Globetrotter_25

«Der Besuch» – Eine Fotoreportage über Altgläubige in Sibirien

Einst jagte der Zar Altgläubige in die Verbannung, heute leben in Sibirien die Nachkommen als Gemeinschaft streng nach gottgefälligen Regeln – in gewollter Einsamkeit, fernab der Zivilisation und während Jahrzehnten nicht besucht.
 

Der Fotograf Yann Laubscher zieht tagelang zusammen mit seinem Dolmetscher durch das endlose Weiss Sibiriens  – Schneestürme, klirrende Kälte, Nächte im Zelt. Sein Ziel: Die Region Tuva, der Kleine Jenissei Fluss, in dessen hundert Kilometer langem Tal verstreut rund tausend Altgläubige leben – wie vor Jahrhunderten.
 

Laubscher wird von den Talbewohnern freundlich empfangen und  ist von ihrer Gastfreundschaft überwältigt. Nach ein paar Tagen erhält er einen Brief. Die Bewohner des Tals bitten ihn, falls er Altgläubige mit einem «dämonischen Fotoapparat» ablichten und die Bilder publizieren will, um Erlaubnis zu fragen.

Die Erlaubnis wird ihm nicht erteilt und Laubscher respektiert das. Er fotografiert keine Menschen.


Zur Person

Yann Laubscher, Jahrgang 1986, lebt und arbeitet in Lausanne. Nach seinem Masterabschluss in Umweltwissenschaften studierte er Fotografie an der Hochschule für Angewandte Kunst des Centre d’enseignement professionnel de Vevey (CEPV). In seiner Diplomarbeit befasste er sich mit den Zusammenhängen zwischen Fotografie und Exploration. Sein dokumentarischer Ansatz befasst sich in erster Linie mit den komplexen Beziehungen zwischen Mensch und Natur. Seine Hauptarbeit, L’Appel, befasst sich seit 2010 mit der Erforschung naturbelassener Regionen Russlands, wie man sie in Sibirien, Kamtschatka oder im Ural findet. Seine Arbeiten waren schon in Ausstellungen in der Schweiz und in Frankreich zu sehen. Für seine Breitbildaufnahmen der Bilderreihe «L’Appel» hat Yann Laubscher den «Camera Clara»-Preis erhalten. Seit 2015 ist er Mitglied der beiden Fotografie-Kollektive Strates und Collectif 15.

www.yannlaubscher.ch Weitere Preisträger
Porträt Yann Laubscher World Photo

Navigation

Impressum

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

0848 000 844(Festnetz-Tarif)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE